Sessionseröffnung in Neuss: Prinz Kalli und Novesia Mandy sind im Amt

Sessionseröffnung mit Prinzenproklamation in Neuss : Eine „Flutwelle der guten Laune“

Prinz Karneval Kalli I. und seine Novesia Mandy I. sind im Amt. Ihre Proklamation im ausverkauften Zeughaus wurde zu einem ersten Höhepunkt in der noch jungen Session, in der sie ein „Prinzenpaar mit Hätz“ sein wollen.

Was für ein grandioses Schlussbild: Mit dem Neusser Prinzenpaar Karl-Heinz (Kalli I.) Geißler und Mandy I. Gilles sowie dem Prinzenpaar der Stadt Kaarst, Christoph und Claudia Demuth als Gäste, standen zwei strahlenden Tollitäten in prächtigem Ornat auf der Bühne des Zeughauses. Unter den Klängen der Happy-Company das Neusser Heimatlied singend, wurden sie dort eingerahmt von einer Vielzahl an Ehrengästen, Gardisten und den hübschen Mädchen von der Novesia-Garde der Blauen und Blauen Funken. Die Prinzenproklamation des Karnevalsausschusses Neuss (KA) am Freitagabend wurde so ein erstes strahlendes Glanzlicht zu Beginn der jecken Jahreszeit.

Was Bürgermeister Reiner Breuer als die gute Stube der Stadt bezeichnete, hatte an diesem Abend Vizepräsident Reiner Franzen gar als Wohnzimmer für die mehr oder minder uniformierten Gäste vereinnahmt. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke sprach sogar von einer Flutwelle der guten Laune in die fünfte Jahreszeit. Dazu passte wie bestellt das „Insellied“, mit dem die „Fetzer“ gleich zu Beginn die Stimmung von Null auf Hundert brachten.

Das Lied „Wenn ich träum in der Nacht...“ der Fetzer begleitete den Einzug eines Prinzen, der in dieser Session noch einmal erleben will „Emool Prinz ze sin“. Es ist seine zweite Session im Prinzenornat, und so hatte er nicht nur davon geträumt, Prinz zu sein, sondern kannte schon das Ritual, wenn man als Bürger zum Prinz gekürt wird. Eine Zeremonie, die Bürgermeister Breuer mit dem Versprechen verknüpfte, sich für eine dringend benötigte Wagenbauhalle einzusetzen. Breuer brachte natürlich auch ein Geschenk sowie eine Spende für die Organisation an Multiple Sklerose erkrankter Menschen mit. Wohlwissend, dass Novesia Mandy Gelder dafür sammelt. Kalli und Mandy präsentierten sich anschließend als „Prinzenpaar mit Hätz“ und wünschen sich für den Kappesssontagszug als Höhepunkt der jecken Jahreszeit 26 Grad Hitze und er als Verantwortlicher des KA für den Wagenbau 100.000 Zuschauer. Die sollten — wie „De Nüsser Jong“ mit dem Mottolied „Et jeht immer wigger“ klarstellte — nicht nur aus Neuss sein, sondern auch vom Lande kommen.

Dort, wo der „Tuppes vom Land“ zuhause ist. Als Büttenredner machter er zur Proklamation Geschenkvorschläge: Altersteilzeit für Angela Merkel oder ein Fahrrad mit Rücktritt für Horst Seehofer. Und das alles in perfekter Reimform.

Die Heijopeis waren als Witzeerzähler mal wieder Spitzenklasse: Sie berichteten von einem Führerschein zur Kur (in Flensburg), Cellulitis, die sie als Hagelschaden bei der Versicherung angemeldet haben und ließen die Gäste zu einem Medley alter Melodien schunkeln.

Das weitere Musikprogramm mit der ED:El-Show — ein Knaller: Sie im knappen Glitzerkostüm und er im eleganten Anzug. Country Roads musste natürlich dazu gehören. Doch die beiden zeigten sich stimmlich auch Spitze im Opernfach: Barcarole aus Hoffmanns Erzählungen. Ein Seh- und Hörgenuss. „Schöner kann ein Abschluss nicht sein,“ so KA-Präsident Jakob Beyen und sein Vize Reiner Franzen.

Mehr von RP ONLINE