1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: "Was gibt's Neuss?" 2022 - die Gäste und ihre Themen

NGZ-Netzwerktreffen „Was gibt’s Neuss?“ : Chinas Generalkonsul: „Eine Veranstaltung, die Brücken baut“

„Was gibt’s Neuss?“ kurz nach dem Neusser Schützenfest, da gibt es viel zu besprechen. Rund 350 Gäste nutzten das Netzwerktreffen der Neuß-Grevenbroicher Zeitung in der Wetthalle aber auch für viele Gespräche über aktuelle Themen, allen voran die Folgen des Ukraine-Krieges für die Wirtschaft in der Region. Eindrücke und Impressionen.

Zwei Gäste, die erstmals die beliebte Netzwerk-Veranstaltung unserer Zeitung besuchten, waren bei der 101. Auflage von Was gibt’s Neuss? in der Wetthalle viel gesuchte und viel geforderte Gesprächspartner: Moritz Döbler, Chefredakteur der Rheinischen Post, und Du Chunguo, der kürzlich das Amt des chinesischen Generalkonsuls in Düsseldorf angetreten hat.

Sie trafen auf Menschen, die was zu sagen haben: Schützenpräsident Martin Flecken berichtete über Pläne für das Jubiläum 200 Jahre Bürger-Schützen-Verein und seine Hoffnung, doch noch den Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als Ehrengast gewinnen zu können.

CDU-Chef und Wirtschaftsprofessor Jan-Philipp Büchler diskutierte mit Michael und J.-Andreas Werhahn über die Energie- und Wirtschaftskrise als Folge des Krieges in der Ukraine. Ein Thema, das auch Marcus Longerich, Sparkasse Neuss, bewegt: Er will Unternehmen helfen, sich bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit besser aufzustellen, auch um effizienter arbeiten zu können.

Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens war dafür, endlich sichtbare Zeichen für den Strukturwandel zu setzen, mit dem Ausbau der S-Bahn auf den vorhandenen Gleisen im Rheinischen Revier zu beginnen.Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Bürgermeister Reiner Breuer tauschten sich mit dem neuen chinesischen Generalkonsul Du intensiv aus, der mit IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz einer Meinung war: „Eine Veranstaltung, die Brücken baut!“

(ki-/lue)