Mönchengladbach: Borussiastiftung unterstützt Sozialdienst katholischer Frauen

Spende : Borussiastiftung unterstützt Sozialdienst katholischer Frauen

Über 5.000 Euro konnte sich der Sozialdienst katholischer Frauen freuen. Mit dem Geld werden die gemeinsamen Veranstaltungen des SkF mit den Barber Angels und „Wohlfühlmomente“ im Frauenhaus finanziert.

Der Sozialdienst katholischer Frauen Mönchengladbach (SkF) freut sich über eine Geldspende der Borussia-Stiftung in Höhe von 5.000 Euro. Die offizielle Scheckübergabe fand in der Geschäftsstelle des Sozialdienstes statt. Mit dem Geld werden die gemeinsamen Veranstaltungen des SkF mit den Barber Angels und „Wohlfühlmomente“ im Frauenhaus finanziert. Markus Frieben, Bereichsleiter CSR (Corporate Social Responsibility) bei Borussia Mönchengladbach, zeigte sich anlässlich der Scheckübergabe überaus interessiert an der Arbeit des Sozialdienstes. Besonders die geförderten Projekte wurden von SkF-Geschäftsführerin Birgit Kaatz, Birgit Richters (Leitung Soziale Dienste) und Stefanie Weyerstraß als verantwortlicher Projektleiterin mit viel Enthusiasmus vorgestellt. Die Barber Angels waren im Februar bereits zum dritten Mal zu Gast in der Citykirche. Die engagierten Friseurinnen und Friseure schneiden bei ihren Events wohnungslosen und bedürftigen Menschen die Haare. Für das leibliche Wohl und die gesamte Organisation zeichnet der SkF verantwortlich. Der nächste Termin im September ist schon fest eingeplant. Das zweite Projekt wird im Frauenhaus des SkF stattfinden und damit naturgemäß weniger öffentliche Beachtung finden. Das Frauenhaus des SkF bietet Schutz, Beratung und Unterstützung für Frauen, die körperlich, seelisch oder sexuell misshandelt oder von Misshandlung bedroht sind. Zur Stärkung des Selbstwertgefühls möchte der SkF künftig für betroffene Frauen die „Wohlfühlmomente“ anbieten. So kann etwa eine Typberatung mit Friseurbesuch ein Stück Normalität und Lebensqualität für eine Frau bedeuten. „Das könnten wir ohne die Unterstützung der Borussia-Stiftung gar nicht finanzieren“, so Birgit Kaatz. Ein bisschen Glück gehörte natürlich auch dazu, dass der SkF diese Herzensprojekte nun realisieren kann. Und das kam so: Beim Benefiz-Golfturnier, das Borussia für Partner und Sponsoren ausrichtet, wird alljährlich großzügig gespendet. Der Stiftungsrat entscheidet dann, wie diese Spenden gemeinnützig eingesetzt werden. Rainer Bonhof, Mitglied des Stiftungsvorstandes, hatte die schöne Idee, unter den anwesenden Partnern und Sponsoren für einen Teil der eingesammelten Spenden das Vorschlagsrecht zu verlosen. Das Los fiel auf Bernhard Dorenbeck, der die Arbeit des SkF kennt und schätzt. Umso schöner, dass „Losfee“ Dorenbeck auch an der Scheckübergabe teilnehmen konnte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE