Sportevent in Mönchengladbach Grenzübergreifendes Schulturnier zur Einstimmung auf Hockey-EM

Mönchengladbach · Die Hockey-EM in Mönchengladbach soll den Austausch mit den Grenzstädten Roermond und Venlo fördern. Dazu veranstaltete die Stadt nun ein grenzübergreifendes Schulturnier. Was es zu gewinnen gab, und welche weiteren Aktionen mit Blick auf das Turnier geplant sind.

 Mannschaften von sechs Schulen trugen das Turnier im Hockeypark aus. Ein Sieger kam aus den Niederlanden, einer aus Mönchengladbach.

Mannschaften von sechs Schulen trugen das Turnier im Hockeypark aus. Ein Sieger kam aus den Niederlanden, einer aus Mönchengladbach.

Foto: bauch, jana (jaba)

Im Sommer (18. bis 27. August) ist Mönchengladbach Schauplatz der Hockey-Europameisterschaft der Männer und Frauen. Die Stadt möchte dieses Event zum Anlass nehmen, den Austausch mit den niederländischen Grenzstädten Venlo und Roermond zu intensivieren. Eine erste Aktion gab es diese Woche mit einem euregionalen Kleinspielfeldturnier im Mönchengladbacher Hockeypark, organisiert vom Fachbereich Schule und Sport der Stadt in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern des Sportservice Roermond und Venlo.fit.

Insgesamt neun Mädchenteams und acht Jungenteams aus den niederländischen Städten Roermond und Venlo sowie aus Krefeld, Meerbusch, Neuss und Mönchengladbach kamen am Dienstag zusammen, um ein Schulturnier auszuspielen. Aus Mönchengladbach nahmen die Bischöfliche Marienschule und das Gymnasium an der Gartenstraße an dem Turnier teil. Als Preis gab es Tickets für die Europameisterschaft zu gewinnen – bei den Mädchen siegte das Team „Venlo blauw“, bei den Jungs gab es einen Heimsieg für die Bischöfliche Marienschule.

Neben dem sportlichen Wettkampf der sechs teilnehmenden Schulen stand der „interkulturelle Austausch“ im Mittelpunkt, wie die Stadt Mönchengladbach schreibt. Unter anderem gab es in der Mittagspause für die Schüler einen gemeinsamen Workshop. „Hier hat heute schon genau das funktioniert, was wir uns von unserer Veranstaltungsreihe in Verbindung mit der Hockey-Europameisterschaft erhoffen“, sagte die Dezernentin für Bildung, Kultur und Sport, Christiane Schüßler, und fügte an: „Wir kommen in den Austausch und schaffen ein aktives grenzüberschreitendes Miteinander. Dies möchten wir auch darüber hinaus erhalten und pflegen.“

Das Schulturnier gehört zu den Maßnahmen der Stadt, die mit Blick auf die Hockey-EM durch das Interreg Euregio Maas-Rhein-Programms der Europäischen Union gefördert werden. Ebenfalls im Frühjahr ist ein offenes Training für Jugendmannschaften mit Nationalspielern geplant, an dem Profis und Jugendliche sowohl aus Deutschland als auch den Niederlanden teilnehmen sollen. Das offene Training soll nach Möglichkeit sowohl in Mönchengladbach als auch in Roermond stattfinden.

(dbr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort