Mönchengladbach: 50 Jahre Aktion Friedensdorf

Aktion Friedensdorf : 50 Jahre global gedacht, lokal gehandelt

Die Aktion Friedensdorf hat in den vergangenen 50 Jahren neun Millionen Euro Spenden gesammelt. Das Jubiläum wurde mit vielen Freunden, Unterstützern und Partnern gefeiert.

Weggefährten aus der Zeit der Gründung 1969 waren gekommen: Lothar Berger, der damalige evangelische Pfarrer der Christuskirchengemeinde und der ehemalige Vorsitzende des Kooperationspartners Terre des Hommes Christian Kingreen, aber auch Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, Vertreter der Ratsfraktionen. Die Aktion Friedensdorf – Hilfe für Kinder in Not feierte im Schatten des Münsters im Neuen Pfarrsaal mit vielen Freunden, Unterstützern und Partnern ihr 50-jähriges Bestehen.

Als Oberbürgermeister sei er stolz auf eine solche Initiative, die immer die Kinder im Blick gehabt habe, gratulierte Reiners den ausdauernden ehrenamtlichen Helfern. Mit Pfarrer Albert Damblon, Propst Peter Blättler und Pfarrer Dirk Sasse hatten auch die katholischen und evangelischen Gemeinden Vertreter entsandt.

Der Verein wurde gegründet, um Kinder während des Vietnamkrieges in Deutschland behandeln zu können, wie Helmut Göbels, Vereinsvorsitzender seit dem ersten Tag, berichtete. Später wurden die Aktivitäten auf Hilfsprojekte in Lateinamerika und Afrika ausgeweitet.

Zum Jubiläum war Projektpartner David Ordenes aus Chile gekommen. Gemeinsam mit Moderator Christian Bauer, vielen als kreativer Kopf der Männergruppe Feine Herbe bekannt, sang der chilenische Gast als Geburtstagsständchen „Gracias a la vida“ einen chilenischen Klassiker und Dank an das Leben. Monika Hintsches alias Trude Backes, gratulierte launig- rheinisch.

Die Aktion Friedensdorf hat in den vergangenen 50 Jahren neun Millionen Euro Spenden gesammelt. „Machen Sie bitte weiter so“, sagte der Oberbürgermeister.

(arie)