Mönchengladbach: Im Schatten chillen für den guten Zweck

Hofcafé : Im Schatten chillen für den guten Zweck

Mehr als 100 Plätze stehen am Sonntag im Biergarten zur Verfügung. Geboten werden Live-Musik, Gegrilltes und selbstgebackene Kuchen.

Am Sonntag ist in Eicken viel los: Nicht nur der Greta-Markt mit seinen kreativen Angeboten ist ein Publikumsmagnet, rund um die Friedenskirche an der Margarethenstraße lädt ein Hofcafé, auch gern als Hof-Biergarten nutzbar, zum Genießen und Abkühlen unter der großen Kastanie ein. Es ist eins der großen Feste der evangelischen Friedenskirchengemeinde und wird von mehr als 40 Gemeindemitgliedern liebevoll vorbereitet. Das Hofcafé gibt es seit mehr als fünf Jahren. Wie immer kommen die Einnahmen der Stiftung Himmel und Erde für soziale Projekte der Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde zugute.

Zwischen 11 und 19 Uhr stehen mehr als 100 Plätze im Pop-up-Café und Biergarten zur Verfügung. Mit Jan Dementry, einem Singer/Songwriter aus der Nachbarstadt Krefeld um 12 Uhr und dem zweimaligen Auftritt von Fire walks with me, einer Mönchenglacher Gruppe, die amerikanische und schottische Kneipenmusik macht, locken in diesem Jahr gleich zwei Acts aus der Region mit abwechslungsreichen Songs, jazzigen Tönen und rockigen Beats. Der Eintritt ist frei, nach dem jeweiligen Gig geht der Hut herum. Vorher, nachher und zwischendurch gibt es entspannte Lounge-Musik auf die Ohren.

Zum musikalischen kommt der leibliche Genuss: Neben einer in den Vorjahren stark beanspruchten Grillstation werden selbst gebackene Kuchen, warme und kalte Getränke und vieles mehr angeboten. Die Ökumenische Jugendarbeit Eicken (ÖJE) schüttelt und rührt Cocktails. Auch sonst kommt sicher keine Langeweile auf. Der Bücherstand der Altentagesstätte lädt zum Stöbern ein. Das Hephata-Upcycling-Unternehmen Mano della Mano präsentiert seine kreativen Produkte aus Dingen, die zu schade zum Wegwerfen sind. Und wer die Friedenskirche bisher noch nicht oder sehr lange nicht mehr von innen gesehen hat, kann eine Führung durch das mehr als 125 Jahre alte Gebäude bekommen – in der Gruppe, aber gerne auch alleine.

Die Stiftung Himmel und Erde, für die der Erlös der Veranstaltung gedacht ist, wurde 2005 gegründet. Sie unterstützt die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen innerhalb der Friedenskirchengemeinde. Zum Beispiel die beiden Kindertagesstätten Pfiffikus und Sausewind, die kirchliche Jugendarbeit, die ÖJE, Chor- und Musikprojekte sowie Ferienfreizeiten. Seit 2006 wurden über 80.000 Euro in diesem Bereich investiert.

(arie)
Mehr von RP ONLINE