1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Ein Punkt: Unter dem Strich sogar zu wenig

Fußball : Ein Punkt: Unter dem Strich sogar zu wenig

Fußball-Oberligist SF Baumberg hatte den Fünften VfB Homberg über weite Strecken im Griff, kam aber nur zu einem mageren 1:1.

Wenn jemand Markus Kurth vor der Partie beim VfB Homberg ein Unentschieden angeboten hätte, hätte er es ungesehen gekauft. Nach dem 1:1 (0:1) war der Trainer des Fußball-Oberligisten Sportfreunde Baumberg (SFB) aber mit der Ausbeute nicht glücklich. "Bis auf die erste Viertelstunde bin ich mit der Leistung sehr zufrieden. Wir haben den Gegner im Griff gehabt und eigentlich nichts zugelassen", fand Kurth. Und seine Einschätzung bestätigte ziemlich genau, was in den 90 Minuten zuvor passiert war.

Die Gäste ließen sich früh über außen überrumpeln und Hombergs Pascal Nimptsch nutzte die Flanke per Kopf zum 1:0 (3.). Baumberg wirkte verunsichert und unorganisiert. Dann musste Ivan Pusic mit Problemen am Oberschenkel verletzt runter. Für ihn kam der gerade erst genesene Sebastian Schweers in die Partie (12.). Weil beide unterschiedliche Arbeitsplätze auf dem Feld bekleiden, musste Kurth einiges umstellen. Kurios: Plötzlich waren die Sportfreunde im Spiel.

Angeführt vom überragenden Mittelfeld-Organisator Hayreddin Maslar ließ Baumberg bis zum Ende der Partie so gut wie keine gegnerische Möglichkeit mehr zu. Vorne hätten die Gäste die Begegnung schon vor der Pause drehen können. Pascal Schmitz scheiterte zuerst am Torhüter (26.). Kurz darauf endete ein Freistoß von Nils Esslinger in der VfB-Mauer. Der erste Nachschuss von Schweers landete wieder beim Keeper, der zweite von Ali Daour über dem Kasten (27.).

  • Lokalsport : Baumberg versaut sich die Abschiedsparty
  • Lokalsport : Baumberg ist nur ein Schatten seiner selbst
  • Lokalsport : 3:1 in Essen - VfB Homberg lässt nicht locker

Auch nach der Pause spielten eigentlich nur die Baumberger. Erkan Ari vergab die erste große Möglichkeit (57.). Kurz darauf gab es einen großen Aufreger, als Hombergs Gianni Giorri den frei durchgelaufenen Daour foulte. Schiedsrichter Maximilian Fischedick (Bottrop) beließ es bei der gelben Karte — eine Fehlentscheidung (62.). Immerhin brachte der folgende Freistoß den hochverdienten Ausgleich. Louis Klotz traf aus 18 Metern flach zum 1:1 in die Ecke (64.).

In der Schlussphase hatten wieder vor allem die Gäste richtig gute Möglichkeiten. Nach einem langen Abschlag von SFB-Torhüter Björn Nowicki verpasste Klotz aber seinen zweiten Treffer und schoss über das Tor (68.). Die letzten Szenen hatte dann Daour. Der Stürmer, der ganz viel Einsatz und Laufbereitschaft an den Tag legte, brach zwei Mal aber aussichtsreiche Angriffe zu früh ab (71./82.). "Da fehlt uns dann manchmal die Überzeugung, das Tor machen zu wollen", fand Kurth.

Immerhin wurde der fahrlässige Umgang mit den Chancen nicht sogar noch mit einem weiteren Gegentreffer bestraft — auch weil Baumberg kaum etwas zuließ. So blieb es bei der Punkteteilung. Der Baumberger Coach durfte mit der Vorstellung seiner Elf angesichts einiger Ausfälle und Umstellungen aber mehr als zufrieden sein. Neben dem starken Maslar und dem einsatzfreudigen Daour stach Christian Beckers heraus. Der Innenverteidiger war nach einer langen Verletzungspause erst vor kurzem wieder ins Training eingestiegen. Bei seinem Comeback zeigte er keine Anpassungsprobleme.

(RP)