Fußball: Baumberg jubelt: Der erste Heimsieg ist da!

Fußball : Baumberg jubelt: Der erste Heimsieg ist da!

Fußball-Oberligist hatte beim 2:1 über den SV Sonsbeck viel mehr vom Spiel, machte sich aber mal wieder selbst das Leben schwer.

Die Oberliga-Fußballer der Sportfreunde Baumberg (SFB) haben einen relativ seltsamen Hang dazu, sich selbst im Weg zu stehen. Unter anderem deshalb war die Elf um Trainer Markus Kurth bis gestern in sechs Anläufen an der Sandstraße auch noch ohne einen Heimsieg geblieben. Im siebten Anlauf klappte es dann mit dem 2:1 (0:0) gegen den SV Sonsbeck, doch Kurths Elf blieb ihrer Linie treu. Auf der Zielgeraden führten die Hausherren bereits mit 2:0 und die drei wichtigen Zähler schienen locker über die Bühne zu gehen. Doch die Hoffnung entpuppte sich als gründlicher Irrtum. Erstens fingen sich Sportfreunde kurz vor Schluss das 1:2. Und als Höhepunkt ließ Louis Klotz in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen Foul-Elfmeter und damit die Chance zur endgültigen Entscheidung aus.

Dass der Erfolg insgesamt verdient war, stand allerdings außerhalb jeder Diskussion. "Wir haben über weite Strecken und besonders die ersten 30 Minuten dominant gespielt", fand SFB-Trainer Markus Kurth, "ich bin zum ersten Mal nach einem Heimspiel richtig zufrieden." Die Gastgeber begannen tatsächlich mit vielen flüssigen Szenen, während Sonsbeck zuerst überhaupt nicht richtig an der Partie teilnehmen wollte. Größtes Manko der Sportfreunde: Bisweilen drohten die Aktionen zum Selbstzweck zu werden, denn der schnörkellose Zug zum Tor fehlte zu oft. Nils Esslinger kam früh einen Schritt zu spät (6.) und beim Kopfball geriet der freie Markus Bryks ein Stück zu weit in Rücklage (28.). Jesse Weissenfels (19.) und Jonas Gerritzen (35.) hatten die besten Gelegenheiten für Sonsbeck – jeweils nach Einladungen der Sportfreunde.

Der Fehlpass des ansonsten guten André Witt (47.) hätte beinah den Rückstand eingeleitet, taugte letztlich allerdings als lautstarker Wecker. Dann hätten Witt (63.) und Ivan Pusic (69.) bei ihren Großchancen für Baumberg vorlegen müssen, doch beide scheiterten. Als draußen auf der Bank fast schon Verzweiflung ausbrach, erlöste Erkan Ari seine Teamkollegen, indem er den Ball per Kopf über die Linie bugsierte – 1:0 (76.). Genau 180 Sekunden darauf sorgte Pusic mit einem Schuss aus rund 18 Metern Entfernung humorlos fürs 2:0 (79.), das alle Zweifel zu beseitigen schien. So spielten die Baumberger jetzt auch – arg nachlässig, beinah pomadig. "Das ist unglaublich. Wenn wir nicht hundert Prozent bei der Sache sind, wird es für uns gefährlich", stöhnte Kurth, dem mit seiner Elf ein denkwürdiger Schluss-Akkord bevorstand.

Den Fehler von Louis Klotz überstanden die Gastgeber noch unbeschadet (81.), aber etwas später bedankte sich SV-Torjäger Weissenfels fürs halbherzige der SFB-Verteidigung – 2:1 (88.). Klotz, bis dahin durchaus ein Aktivposten, stand kurz darauf als Strafstoß-Schütze erneut im Mittelpunkt. Nach einem Foul des Gäste-Keepers Ahmet Taner an Baumbergs Stürmer Necati Ergül gabs eine Rote Karte für den Torhüter und einen Elfmeter für Kurths Mannschaft.

Mittelfeldmann Jonas Kremer, als Ersatz zwischen die Pfosten gerückt, brachte die Hand beim Klotz-Strafstoß irgendwie an den Ball – der daraufhin am Aluminium landete. Die Szene war der Auftakt für eine turbulente Endphase, in der die Baumberger vor allen Dingen eins zeigten: Die Mannschaft hat manchmal einen Hang dazu, sich selbst im Weg zu sehen. Weil es zum ersten Heimsieg reichte, störte sich daran allerdings etwas später keiner mehr.

(RP)