Lokalsport: Baumberg ist nur ein Schatten seiner selbst

Lokalsport : Baumberg ist nur ein Schatten seiner selbst

Der personell arg am Limit spielende Fußball-Oberligist verlor zum Saison-Abschluss glatt mit 0:3 bei der SpVg. Schonnebeck.

Es begann schon wie ein Hindernislauf. Der Bus mit den Spielern und dem Trainerteam des Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) kam später als geplant in Essen an. Also hatte Chefcoach Salah El Halimi in seinem letzten Einsatz für den Verein weniger Zeit, das Team auf die Partie beim Zweiten SpVg. Schonnebeck vorzubereiten. Weniger war auch personell ein gutes Stichwort. Erstens: Zahlreiche Kräfte aus der ersten Mannschaft hatten bereits in den vergangenen Wochen unter mehr oder weniger starken Blessuren gelitten. Bei einigen anderen fanden es die Verantwortlichen des Vereins richtig, sie in die zweite Mannschaft und deren Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga zu delegieren. Gestern hatte Baumbergs Erste dann so wenig Personal, dass sogar der längst nicht wieder fitte Stürmer Jannik Weber von Beginn an auflaufen musste - nach nur einer Trainingseinheit am Freitag. Angesichts aller Umstände war es keine Überraschung, dass sich Baumberg mit der dritten Niederlage hintereinander aus der Saison verabschiedete - 0:3 (0:1).

Das Ergebnis brachte übrigens keinen weiter - die Gastgeber nicht, weil sie trotz des Sieges mit 69 Punkten "nur" Vizemeister hinter dem SV Straelen wurden (70), und die Sportfreunde (58) nicht, weil sie um Längen die Chance verpassten, eventuell den VfB Homberg (63) einzuholen und vielleicht auf Platz drei der Abschluss-Tabelle zu klettern. Rang vier ist am Ende zwar das mit weitem Abstand beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte, doch die vergangenen Wochen passten nicht mehr zur vorherigen Saison.

Die absurde personelle Lage belegt ein Blick auf die Ersatzbank und die erfolgten Wechsel. Neben Zweitkeeper Antonio Vella waren Christian Krone, Louis Klotz, Muhammet Ucar, Daniel Rey Alonso und Aleksandar Bojkovski an Bord. Alle fünf hatten am Vormittag für die SFB-Zweite gespielt, in der Regel 90 Minuten. Die Ausnahme war Bojkovski, der im Kreisliga-Derby beim FC Monheim II (5:1) "schon" nach 88 Minuten vom Platz gehen durfte. Nicht im Einsatz für die Zweite war Hayreddin Maslar. der sich in Schonnebeck als sechster Spieler zur Verfügung stellte.

Baumbergs Beine wurden bald schwer und schwerer. Zuerst fiel Marc Enger nach einer Ecke das 1:0 (9.) für die Hausherren in den Schoß, bevor es die Gäste richtig erwischte. Patrick Jöcks lag am Boden und musste behandelt werden. Etwas später wollte er es fürs Team wieder probieren, musste diesen Versuch allerdings abbrechen (19.). Den Kunstrasen betrat nun Verteidiger Christian Krone - der 90 Minuten bei der SFB-Reserve in den Beinen hatte und sich dennoch mit Einsatz in die Arbeit im defensiven Mittelfeld stürzte. Dafür musste er später bezahlen, weil es nicht weiterging. El Halimi reagierte und nahm Krone wieder runter (62.).

Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste ein Kandidat für einen Punktgewinn, weil sie den Ball immerhin ab und an flüssig vortrugen. Der Haken: Vieles war der reine Selbstzweck. Die Kopfbälle von Jannik Weber (34.) und Jörn Zimmermann (37.) sowie der Schuss von Robin Hömig (43.). brachten in der ersten Hälfte etwas Gefahr. Nach dem Wechsel durfte Baumberg häufiger staunen - unter anderem, als sich gleich acht gesunde Feldspieler der SpVg. zum Warmmachen begaben. Dreimal hintereinander ließ Schonnebeck gute Chancen aus (53./55./63.), doch im vierten Anlauf fiel der zweite Gegentreffer. Ganz Baumberg wirkte ausgelaugt und konnte Enger nicht am 2:0 (70.) für den Tabellenzweiten hindern, der sich fortan auf das Nötigste beschränkte. Der eingewechselte Routinier Maslar (82.) und Wiren Bhaskar nach einer Energieleistung (89.) hätten auf der Zielgeraden fast für eine Ergebnis-Korrektur gesorgt.

Trainer El Halimi, der in den zumindest einstweiligen Fußball-Ruhestand tritt, wusste nicht, ob er sich richtig ärgern sollte: "Natürlich bin ich enttäuscht. Alles andere wäre gelogen. Aber wenn du unter solchen Umständen noch zwei oder drei Totalausfälle hast, musst du dich nicht wundern. Ich bin jetzt erst einmal froh, dass alles vorbei ist und ich am nächsten Wochenende mit meinen Kindern im Garten spielen kann." Kapitän Ivan Pusic war einer derjenigen, die mit dem finalen Saison-Auftritt sehr wenig anzufangen wusste: "Ich bin mega-enttäuscht. Das geht gar nicht, wie sich heute einige dargestellt haben." Zusammen mit der Tatsache, dass ein neuer Trainer bisher nicht feststeht, hört es sich nicht danach an, dass Baumberg vor einer ruhigen Sommerpause steht.

SF Baumberg: Schwabke, Bhaskar, Saka, Zimmermann, Nadidai, Jöcks (19. Krone/62. Daour), Pusic, Ilbay (77. Maslar), Hömig, Weber, Lopez-Torres.

(RP)
Mehr von RP ONLINE