Volleyball: Volleyballerinnen wie aus einem Guss

Volleyball : Volleyballerinnen wie aus einem Guss

Das erste Heimspiel in der neuen Saison brachte den Frauen der SG Langenfeld in der 3. Liga einen 3:0-Sieg über die SSF Bonn. Trainer Michael Wernitz fand vor allem die Leistungen von Sarah Man und Meike Schürholz überwältigend.

Es war schon eine ganze Menge, was die Volleyballerinnen der SG Langenfeld (SGL) im ersten Heimspiel der neuen Spielzeit in der 3. Liga beim 3:0 (27:25, 25:10, 25:12)-Sieg gegen die SSF Fortuna Bonn richtig machten. Das wusste natürlich auch Michael Wernitz. Dennoch wollte der Trainer — noch beeindruckt von den Sätzen zwei und drei — vor allem seine beiden Schlüsselspielerinnen des Abends loben. Und dafür griff er besonders tief in die Wortspielkiste "Das war zum Schluss eine Sarah-Mania und noch eine Schürholz oben drauf", lobte der Coach, der die Leistung der Außenangreiferin Sarah Man und der Zuspielerin Meike Schürholz herausragend fand.

Bevor beide auf der Aufschlagposition eine beeindruckende Leistung abriefen, gab es jedoch einen äußert hart umkämpften ersten Durchgang. Langenfeld war zusätzlich motiviert — durch Aussagen der mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestarteten Gäste, die SGL sei der richtige Gegner für die ersten drei Punkte. Wernitz' Team holte auch beim 4:1 und 16:12 zwei Mal einen kleinen Vorsprung heraus. "Gerade diese vier Punkte beim 16:12 darf man eigentlich nicht mehr abgeben. Das ist wieder eine Kopfsache", fand Wernitz. Nachdem beide Seiten nach Eigenfehlern jeweils Satzbälle vergeben hatten, nahm die SGL schließlich eine erneute Einladung der Bonnerinnen dankend an. "Der erste Satz war schon der Knackpunkt", urteilte der SGL-Trainer.

Die Entscheidung im zweiten Satz fiel früh. Man übernahm die Angaben beim Stande von 2:2 und verließ ihre Position erst wieder, als die SGL bereits einen komfortablen Vorsprung auf dem Konto hatte — 15:3. Immer wieder fand der Ball den passenden Weg in die Schwachstellen der Bonnerinnen. Klar: Die SGl ließ sich diesen Durchgang nicht mehr nehmen und machte anschließend einfach konzentriert weiter. Wernitz: "Bonn wurde von uns am Ende des zweiten Satzes ja auseinandergenommen und war anschließend megamäßig angefressen." Langenfeld führte hier bereits mit 5:1, als diesmal Schürholz die Aufgabe übernahm — um mit ihren Aufschlägen die nächste Serie hinzulegen. Das 9:2 reichte der SGL, die nun auf Platz zwei der Tabelle steht, um Bonn nicht mehr zurück ins Spiel zu lassen. Am Ende hatten die Langenfelderinnen im ersten Heimspiel eben viel richtig gemacht.

SGL: Kiss, Schürholz, Man, Drechsel, Althaus, Pflitsch, Nahrstedt, Zandt, Saip, Aurbach, Tänzler.

(-ham)