1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Trainer Michael Wernitz freut sich über den Einsatz

Volleyball : SGL startet gut in die Vorbereitung

Im Vergleich zu den Vorjahren präsentieren sich die Langenfelder Regionalliga-Frauen deutlich wacher in den Testspielen.

In den vergangenen Jahren bedeuteten Testspiele für Michael Wernitz mehr Frust als Lust. Immer wieder beklagte der sehr erfahrene Trainer des Volleyball-Regionalligisten SG Langenfeld (SGL), dass seine Spielerinnen nicht mit den nötigen Portionen Einsatz und Leidenschaft an die Sache gehen. „Wegen der mangelhaften Einstellung wäre es oft für uns besser gewesen, die Zeit durch eigenes Training zu nutzen. Jetzt habe ich endlich einen Test der anderen Art kennengelernt“, freut sich Wernitz. Die SGL setzte sich gegen den eine Klasse tiefer spielenden Oberligisten TSV Bayer 04 Leverkusen II verdient durch – 3:1 (25:20, 25:21, 18:25, 25:17).

In den ersten beiden Sätzen dominierten die Langenfelderinnen das Spiel nach Belieben. Hier wusste die Mittelblockerin Anne Schmittmann, die vor wenigen Wochen vom Gegner aus Leverkusen zur SGL wechselte, besonders zu überzeugen. Die Abstimmung mit der jungen Zuspielerin Carina Zandt funktionierte bereits sehr ordentlich. Zusammen mit Schmittmann kam zudem Jil Molitor nach Langenfeld. Sie konnte aber aufgrund von beruflichen Terminen zuletzt nicht mittrainieren und kam deshalb nicht zum Einsatz.

  • Lokalsport : Volleyballerinnen suchen noch eine Zuspielerin
  • Lokalsport : Volleyball-Trainer Wernitz bleibt doch
  • Volleyball : Volleyballerinnen der SGL müssen Fehler abstellen

Außerdem machten die SGL-Stützen Jessica Eisler, Silke Althaus und Vivien Tänzler einen guten Eindruck. Darüber hinaus kämpfte sich Spielführerin Diana Kiss nach ihren starken Kniebeschwerden zurück und lieferte eine sehr ordentliche Vorstellung ab. „Diana ist auf einem guten Weg. Jetzt hat sie sich zwar erst einmal für ein paar Tage in den Urlaub verabschiedet, aber sie wird die Zeit zur Regeneration nutzen und danach stark zurückkommen“, sagt Wernitz.

Im dritten Abschnitt kämpften sich die Leverkusenerinnen allerdings durch ihre hohe Willenskraft zurück. „Wir haben zwischenzeitlich den Druck etwas herausgenommen, weil wir das Spiel im Griff hatten und es insgesamt sehr gut bestimmten. Leverkusen hat jetzt unsere ehemalige Spielerin Felicitas Christ in seinen Reihen und ist auch ansonsten mit sehr vielen Talenten versehen“, erklärt der SGL-Coach. Dann machten die überlegenen Langenfelderinnen aber im vierten Durchgang alles klar.

Bis Mitte August wird sich Wernitz selber in den Urlaub verabschieden. Weil außerdem auch sein Co-Trainer Mark Nahrstedt verreist, müssen die SGL-Volleyballerinnen fünf Trainingseinheiten alleine bestreiten. „In den vergangenen Wochen habe ich ohnehin schon kritisiert, dass aufgrund von beruflichen Verpflichtungen und Krankheiten zu wenige Spielerinnen beim Training waren. Trotzdem hoffe ich, dass die Mädels jetzt eigenständig arbeiten und gegebenenfalls zusammen Beachvolleyball spielen“, betont der erfahrene Coach.

Am ersten Spieltag (22./23. September) der neuen Spielzeit 2018/2019 treten die aktuell noch motivierten Langenfelderinnen beim FC Junkersdorf Köln II an, bevor am 29. September in der Halle Hinter den Gärten das erste Heimspiel gegen den Oberliga-Meister Düsseldorfer SC 99 folgt. Auch weil das Testspiel gegen Leverkusen II die SGL-Mannschaft auf den Geschmack gebracht hat, will sie vor dem Liga-Auftakt noch einige Turniere absolvieren.