Talente des TV Erkelenz mit Kantersieg gegen den TV Borken

Jugend-Handball : ETV-Talente feiern Kantersieg gegen den TV Borken

Für die jüngeren Jahrgänge des TV Erkelenz lief es am vergangenen Wochenende in der Oberliga sehr gut.

In den Oberligen zeichneten die Nachwuchsteams des TV Erkelenz für die beiden heimischen Siege verantwortlich.

A-Jugend: TV Erkelenz – SV Friedrichsfeld 21:29. Zu Beginn verlief das Spiel einigermaßen ausgeglichen, beide Teams mussten verletzungsbedingt auf Spielerinnen verzichten. Im Verlauf des Spiels gelang es den Gästen jedoch, das konsequentere Spiel zu zeigen, sie gingen mit einer Führung von 14:12 in die Pause. In der zweiten Spielhälfte fehlte den Erkelenzerinnen im Angriff der Zug zum Tor und auch die Abwehr stand unkonzentriert. Trainerin Steffi Ritz erklärte: „Das können wir auf allen Positionen besser.“

SV Straelen – HSV Wegberg 16:13. Beim Auswärtsspiel in Straelen konnte die Wegberger A-Jugend keine Punkte holen. Trainer Siggi Wagner resümierte: „So sieht es aus, wenn man vor den Ferien den Tabellenersten schlägt und jetzt beim Schlusslicht verliert.“

B-Jugend: TV Erkelenz – ETB SW Essen 23:19. Zwei wichtige Punkte konnten sich die ETV-Mädels aus der B-Jugend gegen die Gäste aus Essen sichern. Nach einer ausgeglichen Anfangsphase konnten sich die Erkelenzerinnen über weite Strecken der ersten Hälfte absetzen. Nach der Pause musste das Team mit einer Zwei-Minuten-Strafe in die zweite Hälfte starten. Dies sorgte für einen teils hektischen Beginn, in dessen Folge die Essenerinnen Mittel fanden, die ETV-Abwehr zu überwinden und bis auf ein 13:15 heranzukommen. Ein Team-Timeout rüttelte das Heimteam noch rechtzeitig wach.

C-Jugend: TV Erkelenz – TV Borken 34:15. Nach der Ferienpause sorgten die Spielerinnen des TV Erkelenz für die Fortsetzung der Niederlagenserie des TV Borken. Gegen den bislang sieglosen Gegner galt es von Beginn an, einen sicheren Sieg einzufahren. Vom Start weg vergrößerte Erkelenz stetig den Abstand zum Gegner und ging so mit einem Torvorsprung von 19:7 in die Halbzeitpause. Trotz eines im Angriff teils unvorbereiteten Spiels gelang es den Gastgebern, das Spiel deutlich für sich zu entscheiden. Dabei konnte jede Spielerin mindestens einen Treffer in der Torschützenliste für sich verbuchen.