Handball: ASV Rurtal Hückelhoven punktet in der Landesliga überraschend

Handball : Nesthäkchen Faenger lässt ETV jubeln

Handball: Elf Treffer steuerte das Nachwuchstalent beim 23:18-Erfolg der Erkelenzer Landesliga-Damen über den ASV Süchteln bei. Bei den Juniorinnen siegten alle vier Oberligateam des Kreises verdient in der heimischen Halle.

Landesliga. ASV Rurtal Hückelhoven – HSV Rheydt 27:22 (15:9). „Es war ein Sieg des gesamten Teams, auf und neben dem Platz. Es war ein Sieg des Willens und der Moral“, freute sich Trainer Jens Opitz nach dem Spiel über die ersten zwei Punkte der Saison. Denn diese waren gegen den bis dato ungeschlagenen HSV Rheydt nicht unbedingt zu erwarten.

Doch der ASV erwischte einen glänzenden Tag und führte zur Halbzeit gegen das Team von Ex-Coach Norbert Borgmann mit 15:9. Erst im zweiten Durchgang fanden die Gäste aus Rheydt besser in die Partie, konnten sogar zeitweise selbst in Führung gehen. Doch die Rurtaler behielten die Nerven und zwangen den HSV vor allem durch stark ausgespielte Tempogegenstöße mit 27:22 in die Knie.

Landesliga-Damen. TV Erkelenz – ASV Süchteln 23:18 (9:7). Mit personellen Sorgen empfing der TV Erkelenz den ebenfalls ersatzgeschwächten ASV Süchteln. Dementsprechend zäh gestaltete sich die Partie in den Anfangsminuten. Erst mit Beginn der zweiten Halbzeit schafften es die Gastgeber, Tempo ins Spiel zu bringen. Das lag vor allem an Nesthäkchen Fina Faenger: „Mit elf Toren war sie heute definitiv unsere Matchwinnerin“, lobte ETV-Trainer Klaus Steinmetz.

Bezirksliga. Welfia Mönchengladbach – TV Erkelenz 30:26 (17:13). Mit 26:30 unterlag der TV Erkelenz denkbar knapp beim VfL Welfia Mönchengladbach. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit verschärften die Gastgeber im zweiten Durchgang das Tempo. Zudem profitierten die Gladbacher von der schwachen Chancenverwertung des ETV. „In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit haben wir es gleich dreimal geschafft, den Ball zu erobern, im Anschluss aber keinen einzigen Treffer erzielt. So konnten wir den Abstand leider nicht verkürzen“, zeigte sich Joachim Bagusche nach dem Spiel enttäuscht.

HG Kaarst/Büttgen II – HSV Wegberg 27:27 (14:9). Seine ersten Punkte der Saison erarbeitete sich der HSV in einer spannenden zweiten Halbzeit. „In der Mitte des zweiten Durchgangs kamen wir besser ins Spiel. Unsere Deckung ließ kaum noch etwas zu und vorne spielten wir unsere Angriffe konsequent zu Ende“, lobte Matthias Couson die Leistungssteigerung seines Teams.

Bezirksliga-Damen. ASV Rurtal Hückelhoven – TV Beckrath II 24:19 (13:10).

Trotz eines ASV-Blitzstarts und einer raschen 4:0-Führung gestaltete sich die erste Halbzeit in der heimischen Halle gegen den TV Beckrath II ausgeglichener als erwartet. Erst nach dem Seitenwechsel nahmen die Rurtalerinnen wieder mehr Tempo auf und sicherten sich den verdienten Heimsieg.: „Der Sieg geriet in der zweiten Halbzeit zu keinem Zeitpunkt in Gefahr“, hielt Trainer Holger Schmitz zufrieden fest.

HSV Wegberg – Borussia M‘gladbach 28:25 (14:13). Mit einer stark angeschlagenen Truppe und kurzfristig reaktivierten Spielerinnen empfing der HSV die Borussia. Das führte zu Startschwierigkeiten, die die Gäste zu nutzen wussten. Bis zur Halbzeitpause fanden die Gastgeber aber besser ins Spiel und gingen sogar mit einer Führung in die Pause. „In der zweiten Halbzeit haben wir die Abwehr stabilisiert und uns eine deutliche Führung erarbeitet“, resümierte Susan Wagner.

Jugend HVN, A-Juniorinnen. HSV Wegberg – ATV Biesel 25:24 (13:10). Die A-Juniorinnen des HSV konnten gegen den eigentlich favorisierten ATV Biesel einen denkbar knappen Sieg in der eigenen Halle einfahren. Dabei glänzte vor allem die starke Wegberger Abwehr zu Beginn des Spiels. Als es dann auch in der Offensive besser lief, sicherte sich der HSV trotz Unterzahl den 25:24-Sieg. „Am Ende hat der Wille gesiegt“, zeigte sich Trainer Siggi Wagner begeistert.

A-Juniorinnen. TV Erkelenz – ASV Süchteln 29:19 (13:8). Nach anfänglichen Startschwierigkeiten kamen die A-Juniorinnen des ETV immer besser in den Tritt und erspielten sich eine komfortable 13:8-Führung gegen den ASV Süchteln. In der zweiten Halbzeit waren die Punkte dem ETV dann ebenfalls sicher. „Die Mädels präsentierten sich als Einheit auf dem Platz und konnten verdient mit 29:19 gewinnen“, erzählte Steffi Ritz.

B-Juniorinnen. HSG Rade/Herbeck – TV Erkelenz 23:30 (10:15). Einen ungefährdeten Auswärtssieg fuhren die B-Juniorinnen des ETV bei der HSG Rade/Herbeck ein. Schon zum Halbzeitpfiff deutete sich ein Erkelenzer Erfolg an. Am Ende stand es 30:23 für das Team von Steffi Ritz: „Wenn man stets in Bewegung bleibt, stellt man die gegnerische Abwehr immer vor Probleme. Das haben wir heute geschafft“, lobte Ritz.

C-Juniorinnen. TV Erkelenz – Welfia M‘gladbach 24:17 (16:9). Schon früh in der Begegnung machte die C-Jugend des ETV deutlich, dass Welfia keine Punkte holen würde. Trotz des körperbetonten Spiels der Gäste behielten die Erkelenzerinnen die Nerven. „Wir konnten konstant eine Vier-Tore-Führung halten“, freute sich Marie Brands über die Punkte.

Mehr von RP ONLINE