Die ETV-Frauen setzten sich in der Landesliga daheim knapp gegen die HSG VeRuKa durch

Handball : Wichtige Punkte für TV Erkelenz

Die ETV-Frauen setzten sich in der Landesliga daheim knapp gegen die HSG VeRuKa durch. Auch die Erkelenzer Männer feierten in der Bezirksliga einen Sieg.

Zwei Siege gab es für die ranghöchsten heimischen Teams in den Landesligen.

Herren-Landesliga: ASV Rurtal Hückelhoven – TV Geistenbeck II 26:21. Seinen zweiten Saisonsieg holte das Hückelhovener Team im Heimspiel gegen die Gäste aus Mönchengladbach. Trainer Jens Opitz hatte zuvor gemahnt, sein Team drohe den Anschluss zu verlieren. Mit lediglich neun zur Verfügung stehenden Spielern standen die Voraussetzungen für seine Mannschaft ungünstig. Dass dadurch einige Spieler auf für sie ungewohnte Positionen ausweichen mussten, scheint der Schlüssel zum Erfolg gewesen zu sein. „Ein großartiges Spiel für Moral und Teamgeist“, lobte Opitz.

Damen-Landesliga: TV Erkelenz – HSG VeRuKa 31:29. Obwohl es für die Mannschaft von Trainer Klaus Steinmetz einige Ausfälle zu kompensieren galt, holte sie die beiden wichtigen Punkte. Die Mannschaft des TV Erkelenz erwischte zunächst zwar den besseren Start, gab die Führung jedoch durch einige überhastete Spielzüge ab. Nach einer Deckungsumstellung stellte sich dann der erhoffte Erfolg ein: Zur Halbzeitpause stand es 16:11. Richtig spannend wurde es gegen Ende der zweiten Hälfte, als die Gegner immer wieder den Ausgleich schafften. Mit einer Parade der Erkelenzer Torfrau und zwei Toren durch Marie Brands und Fina Faenger entschieden die Erkelenzerinnen das Spiel für sich.

Herren-Bezirksliga: HG Kaarst/Büttgen II – TV Erkelenz 18:22. Zum ersten Mal seit langer Zeit konnten die Erkelenzer mit ihrem kompletten Kader antreten. Trotzdem machten sie sich das Spiel zunächst unnötig schwer und es entwickelte sich ein knappes Spiel. Erst in der Schlussphase konnten sich die Gäste einen Vorsprung von vier Toren sichern. Tabellarisch steht der ETV als Tabellenvierter nun gut da.

HSV Wegberg – TV Beckrath 22:37. Gegen die bislang in fünf Spielen ungeschlagenen Beckrather hatten die Wegberger ein schweres Heimspiel vor sich. „In der ersten Halbzeit gelang es uns, das Spiel ausgeglichen zu gestalten“, so HSV-Trainer Matthias Couson. Kurz vor der Pause gelangen den Gästen zwei schnelle Treffer. An dieses Tempo konnten sie in der darauffolgenden zweiten Spielhälfte anknüpfen und konnte sich auch wegen zu vieler einfacher Ballverluste des Heimteams absetzen.

Damen-Bezirksliga: ATV Biesel II – HSV Wegberg 26:23. In den Herbstferien waren die Sporthallen in Wegberg geschlossen geblieben, so dass die Mannschaften nicht trainieren konnten. Diese Pause zeigte sich bei den HSV-Damen im Spiel durch technische Fehler und Ungenauigkeiten. In der zweiten Halbzeit hatte das Team zwar mehrmals die Gelegenheit, auf zwei Tore Abstand zu verkürzen, nutze diese Chancen jedoch nicht. Der HSV steht auf dem dritten Tabellenplatz.

Borussia Mönchengladbach II – ASV Rurtal Hückelhoven 15:19. Eine solide Abwehrarbeit der Hückelhovenerinnen sicherte ihnen den Auswärtssieg. Im Angriff hielten sich beide Mannschaften zeitweise zurück. Lediglich in der Anfangsphase gelang es den Gastgeberinnen auszugleichen, ansonsten lag das Team von Holger Schmitz über weite Strecken mit drei Toren vorne, was zu einem letztlich recht deutlichen Sieg für die Gäste führte. „Ein verdienter Sieg, der zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gerät“, freute sich der Coach des ASV Rurtal Hückelhoven.