Fußball-Bezirksliga Erkelenz mit Remis in Roetgen

Fußball-Bezirksliga · Beim Auswärtsspiel gegen Roetgen holt der SC Erkelenz ein 1:1-Remis und wahrt seine gute Position im Aufstiegskampf. Nun stehen die entscheidenden Spiele an.

SC Erkelenz holte am Wochenende einen wichtigen Punkt.   Foto: Nipko

SC Erkelenz holte am Wochenende einen wichtigen Punkt. Foto: Nipko

Foto: Nipko

Der SC 09 Erkelenz festigte am 26. Spieltag mit einem 1:1-Remis beim FC Roetgen seinen wohl zum Aufstieg ausreichenden zweiten Tabellenplatz in der Liga. Nach vorsichtigem Beginn übernahm aber zunächst das abstiegsbedrohte Roetgen die Spielkontrolle – und ging auch schon nach 13 Minuten in Führung. Kräftig mitgeholfen hatte da aber die Erkelenzer Abwehr, und das im Besonderen der sonst so zuverlässige Cagre Eray Eren, dem ein unglückliches Eigentor unterlief. Auch Stammkeeper Jacomo Patza war da machtlos. Das Glück aus Erkelenzer Gästesicht aber, dass Patza bis zum Seitenwechsel nicht mehr hinter sich greifen musste, es nur mit einem 1:0 für Roetgen in die Pause ging. Gelegenheit zu weiteren Treffern hatte der engagierte FC nämlich einige.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahm dann aber der SC 09 Erkelenz das Kommando, war wesentlich entschlossener in den Zweikämpfen. Bei Roetgen machte sich hingegen der in Halbzeit eins betriebene Aufwand bemerkbar, die Kräfte schwanden zusehends. In der Abwehr aber blieb der Gegner weiter konzentriert, ließ kaum Erkelenzer Torchancen zu. Als aber FC-Akteur Jan Polis in der 76. Minute wegen wiederholten Foulspiels von Schiedsrichter Marco Weber vorzeitig in die Kabine geschickt wurde, nahm der Angriffsdruck der 09er mehr und mehr zu.

Aber Erkelenz biss sich zunächst weiter die Zähne aus, brachte den Ball einfach nicht über die Roetgener Torlinie. Erst als auch Roetgens Urgestein Kelly Ajuya, als spielender Co-Trainer, kurz vor Schluss entkräftet ausgewechselt werden musste, schaffte Erkelenz den längst verdienten 1:1-Ausgleich: Und ausgerechnet Eigentorschütze Cagre Eray Eren hatte in der 88. Minute getroffen, dieses Mal auf der richtigen Seite. Nach einer Flanke hatte Eren am langen Pfosten gelauert und seinem Team den so wichtigen Punkt gesichert.

Der Abstand zu den Verfolgern Mariadorf (sechs Zähler) und Stolberg (sieben Punkte) bleibt somit in der Tabelle weiter komfortabel. Und gegen die beiden muss Erkelenz in den verbleibenden vier Punktspielen auch noch ran – so schon am kommenden Sonntag, dem 27. Spieltag, zu Hause gegen Alemannia Mariadorf. „Gewinnen wir da, sind wir durch und steigen als einer von drei bestplatzierten Tabellenzweiten der vier Bezirksligen in die Landesliga auf“, sagte SC-09-Coach Pascal Thora.

Er bezeichnet das 1:1 in Roetgen als insgesamt gerecht. „Roetgen war vor der Pause besser, meine Mannschaft dann in der zweiten Halbzeit. Und in Roetgen muss man erst einmal bestehen. Die wehren sich richtig gut gegen den drohenden Abstieg. Aber mit etwas mehr Abschlussglück hätten wir sogar noch als Sieger vom Platz gehen können. Aber wie schon gesagt: insgesamt ist das Ergebnis gerecht.“ so Thoras Fazit. Der Fokus gilt aber jetzt der Partie am Sonntag gegen Alemannia Mariadorf, und „da wollen und werden wir auch alles geben“, so Pascal Thora zum Schluss.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort