Der TC Germania Kückhoven und der FC Wanderlust Süsterseel trennten sich 1:1

Fußball-Kreisliga A : Topspiel in Kückhoven endet remis

Kreisliga A: Der TC Germania und der FC Wanderlust Süsterseel trennten sich 1:1. Spitzenreiter SV Roland Millich zeigte dem SC Selfkant mit 4:2 die Grenzen auf.

Am 26. Februar 2016 wurde aus den Vereinen VfR Tüddern, SV Havert-Stein und dem SV Höngen-Saeffelen der SC Selfkant. Vor der aktuellen Spielzeit ist es dem Fusionsclub erstmals gelungen, in die Kreisliga A aufzusteigen. Und dort hält sich die von Peter Scheuven trainierte Truppe sehr beachtlich im Mittelfeld. Allerdings war am Sonntag nun Spitzenreiter SV Roland Millich zu Gast am Messweg in Tüddern und zeigte dem jungen Verein beim 4:2 (3:1)-Erfolg dann doch die Grenzen auf:

„Die erste halbe Stunde haben wir losgelegt wie die Feuerwehr. Von daher war die klare 3:0-Führung zu diesem Zeitpunkt wohlverdient“, sagte Millichs Coach Nils Brandt nach der Begegnung. Das Statement, das Michael Schmitz für Selfkant abgab, hörte sich ähnlich an: „Wir haben die Anfangsphase absolut verpennt. Und dann liegt man gegen eine Top-Mannschaft nach 23 Minuten eben 0:3 zurück.“ Doch der Aufsteiger ließ sich nicht hängen und erzielte durch Mohamed Lamine das 1:3 (25.). Für die Gäste waren zuvor zweimal Pascal Schostock, der seine Saisontreffer 13 und 14 markierte, sowie Waldemar Gizel treffsicher. Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie zunächst auf Augenhöhe, und erst mit dem entscheidenden Treffer zum 4:1 (wiederum Gizel, 57.) war die Partie entschieden. Die Bemühungen der Selfkänter wurden aber immerhin noch mit dem Tor zum 2:4 durch Lucas Beckers in der 72. Minute belohnt. Weitere Treffer verhinderten auf beiden Seiten die starken Torhüter.

Das Topspiel fand aber in Kückhoven statt, wo der Zweitplatzierte TuS Germania Kückhoven auf den Dritten der Tabelle FC Wanderlust Süsterseel traf. Und wieder einmal sah sich Germania-Trainer Dirk Valley in seiner Einschätzung über sein Team, bestätigt. „Es ist bislang definitiv eine Stärke meiner Mannschaft, nie aufzugeben, und immer im Spiel noch alles daran setzt, zurückzukommen.“ So geschehen auch jetzt beim 1:1-Unentschieden gegen die Elf aus dem Selfkant. Allerdings sagte Valley auch. „Wenn wir den Ausgleich nicht erst vier Minuten vor dem Abpfiff machen, bin ich mir fast sicher, dass wir die Begegnung gewonnen hätten. Das sieht übrigens auch mein Trainerkollege Roland Robertz so.“ Dennoch ist Dirk Valley mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden, betont aber auch: „Wir sollten mal wieder einen Dreier einfahren.“ Nach 34 Spielminuten, in einer Phase als Kückhoven gerade im Begriff war, die Oberhand zu gewinnen, traf Tim Przygoda zur Süsterseeler Führung. Nach vielen guten Einschussmöglichkeiten dauerte es schließlich bis zur 86. Minute, ehe Sinan Kapar sich nach einer schönen Flanke in der Box durchsetzte, und den Ausgleich machte.

Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison sieht es für den sieglosen SSV Kichhoven am Tabellenende schon sehr dunkel aus. Das Kellerduell gegen die SVG Birgden verloren die Blau-Weißen deutlich mit 0:4.