Drei neue Spieler stehen bei der HSG Krefeld kurz vor der Unterschrift. Trainersuche läuft auf Hochtouren.

Handball zweite Bundesliga : HSG nach dem Rogawska-Schock: Drei neue Spieler im Anflug

Nach dem Abgang des Erfolgstrainers ist der Krefelder Handball-Zweitligist auf der Suche nach einem Nachfolger. Zwei neue Trainer sollen bereits im Gespräch sein.

Langsamt ist der Schock über den überraschenden Abgang von Ronny Rogawska rund um den Handball-drittligisten HSG Krefeld etwas abgeklungen. Das Management des ehemaligen Trainers meldete sich gestern noch per Internet zu Wort, bestätigte mit seiner Darstellung aber unter dem Strich auch die der HSG-Verantwortlichen. Rogawska hatte die Umwandlung der HSG in eine Kapitalgesellschaft, wie sie durch den Aufstieg notwendig geworden ist, dazu genutzt, sein noch bis zum kommenden Sommer gültiges Arbeitspapier zu kündigen und wollte bessere Konditionen aushandeln. Die Eagles machten mehrere verbesserte Angebote, doch zu einer Einigung kam es nicht. Damit ist nun der als Co-Trainer verpflichtete Felix Linden mit Betreuer Alvin Op de Hipt und Torwarttrainer Uwe Tophoven aktuell allein auf der Trainerbank. Seine Verpflichtung aber könnte die Trainersuche vereinfachen, denn Linden verfügt über alle notwendigen Lizenzen. Damit muss der neue Übungsleiter zumindest theoretisch nicht die formale Eignung für die zweite Liga haben. Das macht die Aufgabe für den neuen sportlichen Leiter Stefan Nippes aber nur unwesentlich leichter. „Wir suchen mit Hochdruck einen Trainer, der zu uns passt und den eingeschlagenen Weg mit uns fortsetzt“, sagt denn auch HSG-Sprecher André Schicks. Im Gespräch sollen Christian Pöhler, ein Mann mit Zweitligaerfahrung, und Aaron Ziercke, der schon in Liga eins beim TuS Nettelstedt-Lübbecke tätig war, sein. Immerhin gibt es an einer anderen Front wohl bald gute Nachrichten. Schon bei der Saisonabschlussfeier mit Freunden und Gönnern bei der Brauerei Königshof hatte Geschäftsführer Thomas Wirtz angekündigt, noch weitere Spieler zu suchen. Dafür absolvieren derzeit viele Kandidaten, zumeist sehr junge, aus aller Herren Länder Probetrainings bei den Eagles. Drei von ihnen stehen nun kurz vor einer Unterschrift. Dabei handelt es sich dem Vernehmen nach um einen ungarischen Torwart, einen spanischen Halblinken und einen Kreisläufer mit kroatischem Pass.

Besonders besagter Spanier ist dabei hochinteressant und bringt als ehemaliger Junioren-Nationalspieler viel Qualität mit. „Wir glauben, dass wir da wirklich gute Jungs an der Angel haben. Noch gibt es Details mit allen dreien zu klären. Vorher werden wir auch keine Namen herausgeben. Aber sie werden die Qualität im Team in jedem Fall erhöhen“, sagt Schicks. Sollte es mit allen drei Neuverpflichtungen klappen, dann stünde der Kader der Eagles endgültig. Das Gerüste bildet die erfolgreiche Aufstiegsmannschaft. Dazu verpflichteten die Verantwortlichen sehr gezielt Spieler, die die Qualität erhöhen und für die nötige Durchschlagskraft in der zweiten Liga sorgen sollen. Die Voraussetzungen für den neuen Trainer könnten also durchaus weit schlechter sein.

Mehr von RP ONLINE