1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Krefeld: Eagels-Gala im Spitzenspiel

Dritte Handball-Bundesliga : Eagles-Gala im Spitzenspiel

Handball-Drittligist HSG Krefeld lässt im Heimspiel gegen den TSV GWD Minden II nichts anbrennen und überzeugt gegen die starke Offensive der Gäste besonders in der Defensive. Noch drei Punkte fehlen bis zum Titel.

Im Spitzenspiel gegen den TSV GWD Minden II legte der Favorit vom Glockenspitz speziell im ersten Durchgang einen absoluten Galaauftritt hin und siegte am Ende klar mit 35:27 (19:11). Gerade die Abwehr der Krefelder ließ den besten Angriff der Liga über weite Strecken verzweifeln und legte die Basis für den Erfolg in einer bereits zur Halbzeit vorentschiedenen Partie. Mit dem Sieg fehlen nur noch drei Punkte aus den letzten fünf Saisonspielen, um aus eigener Kraft den ersten Platz zu sichern.

Die Eagles legten los wie die Feuerwehr und zeigten sich vom Spielbeginn an in der Defensive stabil und im Angriff mit viel Zug zum Tor. Gleich die ersten drei Gästeangriffe blieben ohne Torerfolg, während die Hausherren schnell umschalteten und gleich mehrfach im Tempogegenstoß erfolgreich waren. So stand es nach gut sechs Minuten bereits 6:2 für die Krefelder. Die Westfalen fanden zunächst überhaupt nicht statt und hatten große Probleme, sich gegen die sehr aggressive HSG-Deckung in Szene zusetzen.

Richtig spektakulär wurde es erstmals in der 12. Minute, als Mindens Torwart Maurice Paske binnen Sekunden erst gegen Tim Gentges und dann jeweils freistehend im Nachwurf gegen Max Zimmermann und Philipp Liesebach hielt. Die Eagles spielten sich immer mehr in einen Rausch, bei Minden hielt eigentlich nur Torwart Paske einigermaßen dagegen. Die Eagles hingegen zauberten und erzielten Traumtore in Serie. Die 1082 Zuschauer in der Halle sahen ein Spiel, in dem sich zwischen dem Ersten und Dritten der Liga ein Klassenunterschied offenbarte. So ging es mit einem absolut verdienten 19:11 in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel leisteten sich die Eagles im Gefühl des sicheren Sieges einige Ungenauigkeiten. Der ganz große Spielfluss war, auch aufgrund vieler Wechsel, etwas dahin. Trotzdem hielten die Schwarz-Gelben den Vorsprung konstant. So blieb es in der zweiten Halbzeit eine weitgehend ereignisarme Partie, in der die Krefelder am Ende einen nie gefährdeten 35:27-Erfolg feierten und damit den ersten Platz weiter festigten.

Selbst das Fehlen eines zentralen Spielers wie David Hansen, der mit Hexenschuss zum Zusehen gezwungen war, zeigte sich in keiner Phase. Die Gastgeber feierten den deutlichen Sieg gegen Topteam Minden gerade im zweiten Durchgang im Schongang und biegen nun endgültig auf die Zielgerade der Saison ein. Der Auftritt, bei dem sich jeder Feldspieler auch in die Torschützenliste eintrug, ist dabei auch ein eindeutiges Statement in Richtung Konkurrenz.

„Wir haben in der ersten Halbzeit den wohl besten Auftritt unter meiner Regie hingelegt. Gerade Simon Ciupinski hat hervorragend Regie geführt und immer wieder Lösungen gegen die aggressive 3-2-1-Deckung Mindens gehabt“, sagte Trainer Ronny Rogawska nach dem Spiel und lobte besonders den Rückraumspieler, der auch zum Spieler des Spiels erkoren wurde. Auch sein Gegenüber Moritz Schäpsmeier sprach von einem auch in der Höhe absolut verdienten Krefelder Sieg und sagte, er gehe davon aus, dass die Eagles den ersten Platz ins Ziel bringen. Vielleicht gelingt das schon am kommenden Wochenende, wenn die Eagels am Freitag in Leichlingen gewinnen und die Dragons verlieren sollten.

HSG: Jäger, Tohoven, Keutmann – Schiffmann (2), Woestmann (1), Goerden (6), Roosna (3), Gentges (4), Kuhfuß (1), Liesebach (1), Zimmermann (5), Ciupinski (6), Brüren (5/2), Jagieniak (1).