Lokalsport: CHTC-Herren erwarten Knaller zum Hinrundenabschluss

Lokalsport : CHTC-Herren erwarten Knaller zum Hinrundenabschluss

Hockey: Am Samstag trifft das Team von Trainer Matthias Mahn auf den Titelverteidiger Rot-Weiss Köln, der bisher ungeschlagen ist.

Im letzten Spiel der Hinrunde empfangen die Hockeyherren des Crefelder HTC im Topspiel der Bundesliga das Team von Rot-Weiss Köln. Am Samstag um 14 Uhr ist der Tabellenzweite zu Gast an der Vreed, die damit nur zwei Ränge vor den Krefeldern stehen.

Die bisher als einzige Mannschaft noch ungeschlagenen Domstädter mussten vor zwei Wochen ihre Tabellenführung an den Mannheimer HC abtreten, der allerdings schon eine Partie mehr absolviert und an diesem Wochenende spielfrei hat. Nur die beiden Mannschaften von Harvestehude und Mannheim konnten dem Starensemble in dieser Spielzeit jeweils durch ein Remis einen Punkt abnehmen. Bereits in den vergangenen Spielzeiten hatte das Team von Trainer André Henning, der vor der Saison vom Club an der Alster ins Rheinland gewechselt ist, zahlreiche Stars in seinen Reihen.

Im Sommer haben sie sich mit Christopher Rühr und dem Ex-Krefelder Timur Oruz noch einmal verstärkt. Der erst 21-jährige Rühr wurde 2013 vom Weltverband als bester Nachwuchsspieler ausgezeichnet und gewann im vergangenen Jahr gemeinsam mit Oskar Deecke, Linus Butt und Niklas Wellen im Nationaltrikot mit Deutschland die Champions Trophy. Rot-Weiss stellt aktuell fünf deutsche Nationalspieler und hat mit 49 Treffern die beste Offensive der Liga. Beide Teams sind zuletzt im Halbfinale der diesjährigen Feldendrunde aufeinander getroffen, wobei Köln durch einen 3:0 Sieg ins Finale einzog und dort gegen den UHC Hamburg den Meistertitel gewonnen hat. Doch die Krefelder müssen sich als Vierter jedoch keineswegs verstecken. Mit vier Siegen in Serie haben die Schützlinge von Trainer Matthias Mahn ihre Qualität bewiesen und neues Selbstbewusstsein getankt. Personell können sie aus dem Vollen schöpfen, was gegen diesen Gegner auch nötig sein wird.

"Die Jungs sind gut in Form und hochmotiviert für diese Partie. Köln ist favorisiert, aber die letzten Begegnungen waren immer eng. Ein Punktgewinn wäre ein Erfolg, aber dazu brauchen wir einen Sahnetag. Wie das geht, haben Harvestehude und Mannheim schon gezeigt", sagt Matthias Mahn über die Chancen seines Teams. Die letzte Begegnung in der Liga gewannen die Krefelder durch einen Doppelpack von Max van Laak, der auch momentan mit sieben Treffern bester Torjäger des CHTC ist, mit 2:1.

(RP)
Mehr von RP ONLINE