1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: U23 schlägt SpVg. Odenkirchen 9:0

Borussia Mönchengladbach : U 23 zeigt gegen Odenkirchen ihr offensives Potenzial

Durch ein Praktikum von Odenkirchens Trainer Kemal Kuc ist die Verbindung zu Borussias Reserve-Trainer Arie van Lent gut. So gab es einen kurzfristig angesetzten Test. Mike Feigenspan traf dreimal, Justin Steinkötter und Thomas Kraus je zweimal.

Im Sonnenlicht des späten Dienstagabends machte sich Borussias U23-Trainer Arie van Lent nach dem Testspiel gegen den Landesligisten Odenkirchen 05/07 auf den Weg von seiner Trainerbank auf Trainingsplatz 1 des Borussia-Parks in die Kabine. Sein Team hatte gerade 9:0 gewonnen, da gab es auch keinen Grund, unzufrieden zu sein.

Van Lent führte noch ein kurzes Gespräch mit Mike Feigenspan. Der hatte vor der Pause zwar eine Riesenchance ausgelassen, dafür aber drei Gelegenheiten genutzt, da stimmte die Quote. „Mike kommt allmählich wieder, das ist schön zu sehen. Auch insgesamt kann ich heute aber ziemlich zufrieden sein“, erklärte der Coach, der diesen Test noch kurzfristig dazu genommen hatte.

„Der Kontakt zu Kemal Kuc nach Odenkirchen ist ja da, weil er bei uns ein Praktikum gemacht hat. Deshalb ließ sich das schnell umsetzten, was mich gefreut hat. Ich hatte das Gefühl, dass wir noch etwas mehr zusammenwachsen müssen, wollte deshalb noch ein zusätzliches Spiel“, sagte van Lent. Der hatte zuletzt etwas bemängelt, dass das Defensivverhalten des Teams noch nicht ganz seinen Wünschen entsprach. „Wir verlieren dann zu leichtsinnig den Ball und setzen noch nicht entschlossen genug nach. Das hatte ich damit gemeint, und das ist einfach unnötig“, erläuterte van Lent. Die Odenkirchener waren freilich nicht der Gegner, der in diesem Bereich Schwächen hätte aufdecken können.

Offensiv ist das Angebot der U23 inzwischen riesig. Auch Justin Steinkötter, der im Winter aus Münster kam und mit seinen Toren die U19 vor dem Bundesliga-Abstieg bewahrt hat, traf gegen Odenkirchen zweimal. Ebenso erzielte Thomas Kraus zwei Tore, je einen Treffer steuerten Tilmann Jahn und der Australien-Zugang Christian Theoharous bei, der einen Strafstoß verwandelte, nachdem er selbst gefoult worden war. Einen zweiten brachte er indes nicht an Odenkirchens Schlussmann Kevin Afari vorbei.

Auch die Generalprobe wird am Samstag um 14 Uhr auf dem Trainingsgelände des Borussia-Parks steigen. Dann ist Drittligist Fortuna Köln zu Gast, von dem vor der Saison Innenverteidiger Markus Pazurek zu Borussia wechselte. „Wir spielen ja inzwischen fast in jedem Jahr gegen Fortuna, haben ein sehr gutes Verhältnis zu Trainer Uwe Koschinat. Das sind Win-Win-Spiele. Wir brauchen ein echtes Männer-Team als Gegner, und die Kölner eine spielstarke Mannschaft“, sagte van Lent. Dass die Kölner ein echter Härtetest sind, musste unter der Woche auch Borussias Regionalliga-Konkurrent Rot-Weiß Oberhausen erfahren, der den Kölnern daheim 0:4 unterlag.

  • Gibt die Doppelfunktion bei Borussia auf:
    Trainerwechsel in der 2. Bundesliga : Hansen erhofft sich „Impuls“ für abstiegsbedrohte Borussia-Frauen
  • Klare Ansagen: Martin Stranzl war der
    Borussias Ex-Kapitän : Martin Stranzl schwärmt von seiner Zeit in Gladbach
  • Borussias Teammanager Christofer Heimeroth
    Saisonendspurt während Corona-Pandemie : Christofer Heimeroth erklärt Borussias zweistufigen Quarantäne-Plan

Nach dem 7:0 gegen den ASV Süchteln, dem 5:1 gegen den 1. FC Kleve, einem 3:3 gegen den niederländischen Erstligisten SC Heerenveen, einem 1:3 gegen Cercle Brügge, Aufsteiger in Belgiens Erste Liga, und nun dem 9:0 gegen Odenkirchen wartet also noch eine echte Aufgabe. Doch es gibt aktuell keinen Grund für van Lent, nicht entspannt in die Kabine zu schlendern.