Spieltags-Barometer Für Borussias Fans ist jetzt Zittern bis zum Schluss angesagt

Interaktiv | Mönchengladbach · Die späte 3:4-Niederlage nach zwischenzeitlicher Aufholjagd in Hoffenheim hat ihre Wirkung bei Borussias Fans nicht verfehlt. Viele blicken pessimistisch auf den Saisonendspurt. Bei der Bewertung der Spieler ergeben sich derweil einige Ergebnisse mit viel Aussagekraft.

Noten Borussia Mönchengladbach: Einzelkritik gegen Hoffenheim
29 Bilder

Hoffenheim - Borussia: die Fohlen in der Einzelkritik

29 Bilder
Foto: dpa/Uwe Anspach

Borussia Mönchengladbach hat in Hoffenheim beim 3:4 die zweite Niederlage mit einem Tor Differenz in Folge kassiert. Das 3:1 in Wolfsburg vor zwei Wochen hat dem Team keinen Rückenwind für den Saisonendspurt gegeben. Stattdessen nimmt die Abstiegsgefahr zu. Viele Fans befürchten ein Zittern bis zum Schluss. Das zeigt die Auswertung unseres Spieltags-Barometers.

Wie bewerten Sie die Mannschaftsleistung der Borussen?

  • 51 Prozent: Note 5
  • 32 Prozent: Note 4
  • 11 Prozent: Note 6
  • 3 Prozent: Note 3
  • 1 Prozent: Note 2

Beim 1:2 vor einer Woche gegen Borussia Dortmund hatte es für die Mannschaft noch für eine 3,98 gereicht und somit zu einer glatten 4. Nach der Enttäuschung von Hoffenheim wurde sie nun von den Fans mit einer 5+ abgestraft: Der Notenschnitt aller Teilnehmer an unserem Barometer liegt bei 4,7, nur vier Prozent sahen die Leistung der Mannschaft in der oberen Hälfte des Notenbereiches. Ein klares Votum für ein Team, das zwischenzeitlich ein 1:3 wettmachte und den Punkt gleich darauf wieder verspielte.

Mit der Leistung welches Borussen waren Sie trotz der Niederlage noch am ehesten zufrieden?

  • 89 Prozent: Robin Hack
  • 11 Prozent: Moritz Nicolas

So deutlich fiel diese Frage wohl noch nie aus: Nur zwei Spieler erhielten überhaupt Stimmen. Dass Hack sich durchsetzen würde, ist nicht allzu überraschend nach seinem Dreierpack. Da ist eher schon bemerkenswert, dass Torhüter Nicolas trotz vier Gegentoren und eines derart herausstechenden Mitspielers überhaupt elf Prozent der Stimmen bekam.

Gladbach: Kandidaten für Transfer-Sommer - Philipp Sander und dann?
40 Bilder

Auf diese Spieler könnte Borussia ein Auge werfen

40 Bilder
Foto: IMAGO/Pro Shots/IMAGO

Welcher Borusse hat Sie am meisten enttäuscht?

  • 70 Prozent: Julian Weigl
  • 10 Prozent: Rocco Reitz
  • 8 Prozent: Ko Itakura
  • 5 Prozent: Marvin Friedrich
  • 4 Prozent: Ein anderer Borusse
  • 3 Prozent: Max Wöber

Im Gegensatz zur vorherigen Frage gibt es hier ein differenzierteres Bild – und trotzdem einen klaren „Sieger“. Julian Weigl kassierte 70 Prozent aller Stimmen ein, in Hoffenheim wurde er seiner Rolle als Führungsspieler keineswegs gerecht. Generell auffällig: Für die Fans spielten die schwächsten Borussen allesamt im zentralen Mittelfeld.

Wie bewerten Sie das Ergebnis?

  • 70 Prozent: Auch wenn das Siegtor spät fiel: Hoffenheim hat die drei Punkte verdient.
  • 27 Prozent: Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.
  • 3 Prozent: Ich finde sogar: Es war ein Sieg für Gladbach drin.

Den Punkt nach der Aufholjagd hätten Borussias Fans mit Sicherheit alle gerne mitgenommen, für den Großteil geht der Sieg der Gastgeber aber aufgrund der überwiegenden Feldvorteile und besseren Torchancen in Ordnung. Jene, die einen Zähler als verdient angesehen hätten, sind klar in der Minderheit.

Wer hat die beste Joker-Leistung gezeigt?

  • 37 Prozent: Joe Scally
  • 27 Prozent: Shio Fukuda
  • 16 Prozent: Nathan Ngoumou
  • 14 Prozent: Tomas Cvancara
  • 6 Prozent: Lukas Ullrich

Joe Scally konnte wenige Minuten nach seiner Einwechslung immerhin eine Torvorlage für sich verbuchen, als er zum 2:3 auf Hack flankte. Das brachte ihm die meisten Stimmen unter Gladbachs Joker ein. Bezeichnend, dass danach gleich Shio Fukuda folgt, obwohl der erst in der Nachspielzeit in die Partie kam.

Nächste Sonntag kommt Union Berlin in den Borussia-Park. Wie geht es aus?

  • 40 Prozent: Die nächste Niederlage stürzt Gladbach noch tiefer unten rein.
  • 33 Prozent: Borussia gelingt ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf.
  • 27 Prozent: Für einen Punkt reicht es.

Auch wenn die Stimmen ziemlich verteilt sind, spricht es schon eine deutliche Sprache, wenn 40 Prozent der Teilnehmer bei einem Heimspiel gegen einen Abstiegskandidaten von einer Heimniederlage ausgehen. Sie liegen damit noch vor jenem Drittel, dass auf einen Sieg tippt.

Vier Spiele bleiben bis zum Saisonende. Wie viele Punkte holt Gladbach noch?

  • 51 Prozent: 3 - 5
  • 46 Prozent: 0 - 2
  • 3 Prozent: 6 - 8

Die Niederlage hat ihre Wirkung auch bei den Fans nicht verfehlt: Fast die Hälfte aller Teilnehmer geht davon aus, dass die Borussen gar keinen Sieg mehr holen, bei 51 Prozent sind es immerhin noch drei bis fünf Zähler, womit der Klassenverbleib schon gesichert sein sollte. Doch nur drei Prozent glauben, dass Gladbach noch mindestens die Hälfte aller möglichen Punkte holen wird – Vertrauen ins eigene Team sieht anders aus.

(togr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort