1. Sport
  2. Olympia
  3. Deutschland

Tokio 2021: Hockey-Herren mit 3:1 gegen die Niederlande ins Olympia-Viertelfinale

3:1 gegen die Niederlande : Hockey-Herren mit Top-Leistung ins Viertelfinale

Die deutschen Hockey-Teams präsentieren sich bei Olympia in Tokio kurz vor Beginn der K.o.-Phase in Medaillen-Form. Die Damen bauen ihre Siegesserie aus, die Herren nehmen Revanche für die Niederlage im EM-Finale.

Die deutschen Hockey-Herren haben ihre holprige Vorrunde beim Olympia-Turnier mit einem medaillenreifen Auftritt beendet und starten selbstbewusst ins Viertelfinale. Gut zehn Stunden nachdem das Damen-Team seine makellose Bilanz in Tokio ausgebaut hatte, gewann die Mannschaft von Bundestrainer Kais al Saadi die Neuauflage des verlorenen EM-Finals gegen die Niederlande mit 3:1 (1:0).

Beim dritten Sieg im fünften Gruppenspiel zeigte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bunds eine deutliche Leistungssteigerung zum schwachen 3:4 gegen Südafrika. Die Treffer beim überlegenen Auftritt im Oi Hockey Stadium am Freitagabend (Ortszeit) erzielten Niklas Wellen (10. Minute), der in den Niederlanden spielt, Constantin Staib (51.) und Timm Herzbruch (54.). Damit wurde ein Aufeinandertreffen zum Auftakt der K.o.-Runde mit den bei diesen Sommerspielen noch ungeschlagenen Australiern verhindert.

Vor knapp sieben Wochen hatte sich das deutsche Team im Endspiel der Europameisterschaft Gastgeber Niederlande noch im Penaltyschießen geschlagen geben müssen. Mit einem hoch konzentrierten Auftritt bis zum Gegentreffer durch Jeroen Hertzberger (57.) untermauerte die Mannschaft um Kapitän Tobias Hauke nun seine Medaillenambitionen.

Auch die deutschen Damen dürfen auf Edelmetall hoffen. Nach einer einstündigen Gewitter-Geduldsprobe gelang der vierte Sieg im vierten Gruppenspiel. Angeführt von Doppel-Torschützin Lisa Altenburg gelang dem Team von Bundestrainer Xavier Reckinger ein 4:1 (3:0)-Erfolg gegen Schlusslicht Südafrika. Damit schloss die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes zu Weltmeister Niederlande auf, der die Gruppe A anführt. Das Viertelfinal-Ticket hatten die deutschen Damen schon vorher sicher. Gegen Topfavorit Niederlande geht es nun am Samstag (11.30 Uhr MESZ) um den Gruppensieg.

Die Partie hatte wegen heftiger Regenfälle mit 65 Minuten Verspätung begonnen. Jedes Teams sang zwar noch seine Hymne, dann verließen die Spielerinnen aber fluchtartig und schon pitschnass das Feld. Erst nach einer Stunde hatte sich das Gewitter verzogen. Lisa Altenburg (2./24.), Sonja Zimmermann (10.) und Anne Schröder (49.) sorgten für den souveränen Erfolg. „Sieg, drei Punkte, abgehakt, weiter geht's“, sagte Coach Reckinger. Für sein Team sei bei Olympia viel möglich. „Wir haben unser Topspiel noch nicht gespielt, zum Glück vielleicht. Ich warte immer noch auf das perfekte Spiel“, sagte der Belgier.

  • Schiedsrichter Ben Göntgen während eines Turniereinsatzes.
    Einsatz in Tokio : Hockey-Schiri aus Leverkusen lebt olympischen Traum
  • Olympia am Sonntag : Was Sie in der Nacht verpasst haben
  • Die ersten Medaillen-Entscheidungen in Tokio stehen
    Deutsche Medaillen-Chancen : Die Olympia-Höhepunkte am Sonntag

Auch die starke Lisa Altenburg sieht ihr Team auf dem besten Weg. „Wir machen das echt mega-gut, es macht mega Bock“, sagte die 31-Jährige. Im Gipfeltreffen gegen die Niederländerinnen will sie nun „mal ein Ausrufezeichen setzen, um ihnen diese Selbstsicherheit zu nehmen, dass sie uns immer schlagen“.

(kron/dpa)