Adler vor schwerem Spiel in Ratingen

Handball : Adler vor schwerem Spiel in Ratingen

Für den Vorletzten steht am Samstag bei Tabellenführer SG Ratingen eine schwere Aufgabe an.

„Das sind eigentlich zwei sichere Punkte“, sagt Adler-Trainer Goran Sopov mit ironischem Unterton vor der Partie bei Tabellenführer Ratingen, um dann hinzuzufügen: „Wir müssen nur noch bestimmen für wen.“ Was der Übungsleiter der Schwarz-Weißen da durchblicken lässt, ist durchaus einige Unsicherheit über das Leistungsvermögen der Seinen. Zu schwankend treten die Adler auf. In guten Phasen spielen sie schnellen, zielgerichteten Handball, um dann von jetzt auf gleich gerade auswärts komplett auseinander zu fallen.

Das muss gerade in Ratingen anders werden, denn der Erste bringt in Torwart Petre Angelov, Filip Lazarov und Ace Jonoveski drei Spieler von internationalem Zuschnitt mit. Die Mazedonier kamen sogar zu internationalen Ehren für ihr Land. „Deren Verpflichtungen zeigen, welche Ambitionen Ratingen hat. Sie sind nicht Grundlos Erster“, sagt Sopov. Der hofft auf Konstanz in seiner Mannschaft, wie sie bisher nur wenige Spieler zeigen. Mehrfach lobte der Coach in dieser Hinsicht Außen Bruno Zavada. „Bruno bringt eigentlich immer seine Leistung und ist bisher für mich unser konstantester Spieler“, lobt der Trainer. Doch eine starke Leistung von ihm wird nicht reichen, um am Samstag (18 Uhr) Zählbares aus Ratingen mitzubringen.

Dafür muss vor allem der Auswärtsfluch gebrochen werden. Drei der vergangenen vier Heimspiele gewannen die Adler, Auswärts gab es aber jeweils echte Klatschen sogar gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel. „Wir reden dauernd darüber, dass wir nicht auseinander fallen dürfen und an uns glauben müssen“, sagt Sopov. Das sollte besser fruchten, sonst wird es in Ratingen äußerst schwer.

Mehr von RP ONLINE