1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Krefeld: Die Adler Königshof bleiben bei Tabellenführer Essen ohne Punkte.

Handball Nordrheinliga : Adler ohne Punkte bei Tabellenführer Essen

Ohne Niklas Funke und mit einem angeschlagenen Dejan Sopov reichte es nur zu einem 21:27 (9:13).

Der erhoffte zweite Sieg der Adler Königshof in dieser Saison blieb aus. Bei Tabellenführer TuSEM Essen II unterlag das Team von Trainer Goran Sopov mit 21:27 (9:13) und hängt damit weiter am Ende der Nordrheinliga-Tabelle fest. Dabei waren die Chancen auf einen erfolgreichen Auftritt bereits vor Spielbeginn merklich geschrumpft, denn Niklas Funke, einer der wichtigsten Akteure des Teams speziell in der Abwehr, meldete sich schon vor dem Aufwärmen mit einer Muskelverletzung ab. Wie lange er ausfallen wird, das wird eine Untersuchung im Laufe der Woche zeigen.

Gleichzeitig kämpfte in Dejan Pavlov auch der Organisator des Angriffsspiels und vielleicht talentierteste Spieler der Mannschaft mit einer schweren Erkältung. Er stellte sich zwar in den Dienst des Teams und lief auf, doch war er bei weitem nicht im Vollbesitz seiner Kräfte, kam am Ende nur gut zehn Minuten zum Einsatz und blieb, für ihn ungewöhnlich, ohne Torerfolg. „Eigentlich haben wir ein ausreichend großes Team und wenn solche Spieler ausfallen, müssen andere die Einsatzzeit nutzen. Aber im Endeffekt hat es eben gegen Essen nicht gereicht“, sagte Trainer Sopov.

  • Lokalsport : Sopov neuer Trainer der Adler Königshof
  • Handball Nordrheinliga : Adler beim Tabellenführer krasser Außenseiter
  • Trainer Goran Sopov fiebert dem Saisonstart
    Handball : Sopov hat ein besonderes Projekt

Dabei hielt seine Mannschaft im ersten Durchgang noch gut mit. Nach dem Seitenwechsel aber setzte sich die individuelle Klasse der Hausherren mehr und mehr durch und die Adler gerieten immer weiter ins Hintertreffen. Speziell offensiv hatten sie große Probleme. Dabei aber lag ein Teil des Problems in der eigenen Defensive. Nur selten führten Ballgewinne zu schnellen Gegenstößen und damit einfachen Toren. So blieb am Ende einmal mehr die Erkenntnis Sopovs: „Bei uns muss gerade gegen einen Gegner wie Essen eben alles passen. Das war, auch durch die Ausfälle, nicht der Fall und dann verlieren wir leider.“

Adler: Lindenau, Christmann - Stattrop (1), Zavada (5), Wirtz (3), Thelen, Wendler, Lepper (4), Schellekens (1), Bartmann (5), Pavlov, Hüpperling (2)