BW Krefeld trotz Voerde in der Tennis-Niederrheinliga ein 3:3 ab

Tennis : Deininger hat die Entscheidung auf dem Schläger

(alg) Der Auftakt der Tennis-Winterhallenrunde verlief für die hiesigen Teams der Niederrheinliga durchwachsen. Die Herren 40 des TV 03 Schwarz-Gelb erkämpften sich eine 3:3 beim ETB SW Essen. „Das Ergebnis ist schon leistungsgerecht.

Mit etwas Glück wäre sogar mehr drin gewesen“, sagte TV 03-SG-Mannschaftsführer Mark-Lothar Claesges und ließ das Spiel gegen Essen noch einmal Revue passieren.

In der ersten Runde hatte Sven Beine eine harte Nuss zu knacken und gewann gegen Kolja Riegels den entscheidenden Durchgang mit 10:8. Das Quäntchen Glück fehlte Bastian Imig, der gegen Sven Walterscheidt den ersten Satz gewann, aber nach verlorenem zweiten Satz ebenfalls in den Match-Tiebreak musste. Hier unterlag Imig knapp mit 7:10. In der zweiten Runde hatte Johannes Korneli im Spitzenspiel gegen Oliver Prätorius keine Chance. Dagegen sicherte Mark-Lothar Claesges mit seinem Sieg gegen Mattias Jäger das 2:2. „In diesem ausgeglichenen Match haben wir zum Abschluss die Doppel geteilt“, sagte Claesges.

Einen harten Schlagabtausch gab es auch bei den Herren 40 von Blau-Weiß. Gegen Voerde zeigte sich, wie wichtig der Einsatz des Niederländers Fernon Wibier war. Nur im ersten Satz hatte Wibier gegen den Voerder Spitzenspieler Kay Thiele ein wenig Probleme. Später steigerte sich der Belgier und setzte sich glatt durch. Den zweiten Punkt gewann Sven Pisters mit einem Zweisatzsieg gegen Tim Nehrling. Eine mögliche Vorentscheidung hatte Andre Deininger auf dem Schläger, der sich gegen Philipp Hammes ein spannendes Match lieferte. Am Ende verlor Deininger aber knapp mit 9:11. Keine Chance hatte Blau-Weiß im vierten Einzel, welches Burkhard Lange glatt verlor. „Für die Doppel hatte angesichts der ausgeglichenen Einzel keine Mannschaft mehr den Optimismus zwei Punkte zu holen, so dass man sich ohne Spiel auf ein 1:1 einigte“, sagte Blau-Weiß-Teamchef Sven Pisters.

Mehr von RP ONLINE