Adler Königshof empfangen ungeschlagenen Tabellenführer

Handball-Oberliga : Adler empfangen ungeschlagenen Tabellenführer

Der TV Oppum hingegen hat gegen den TSV Aufderhöhe die Favoritenrolle inne. Der Gegner steht am Tabellenende.

Gegensätzlicher könnten die Aufgaben für die beiden Krefelder Teams der Handball Oberliga am kommenden Wochenende kaum sein. Während die Adler Königshof den souveränen und ungeschlagenen Tabellenführer Wölfe Nordrhein empfangen, ist der TV Oppum beim TSV Aufderhöhe klarer Favorit. Der Gegner liegt mit einer um ein Tor besseren Tordifferenz punktgleich mit dem Letzten auf Abstiegsrang 13.

Die Aufgabe gegen die Wölfe ist für Adler-Trainer Marius Timofte eine zugleich schwere wie dankbare. „Die Wölfe sind ein ganz starkes Team. Sie haben viel Erfahrung und finden in allen Situationen eine Antwort. Wir müssen einfach dagegen halten und schauen, dass wir über 60 Minuten unser Spiel bringen und dann sehen, was geht“, befindet er. Die Möglichkeit, das erste Team zu sein, dass die Duisburger schlägt, sei dabei eine Extra-Motivation. „Wir wollen einfach mit Energie und Lust ins Spiel gehen und Spaß haben. Wir haben absolut nichts zu verlieren und können befreit aufspielen“, sagt der Rumäne.

Verzichten muss er dabei weiterhin auf Rückraumspieler Elias Eiker. Dieser machte in den vergangenen Wochen einen hervorragenden Eindruck, muss aber derzeit mit einer Entzündung passen. „Zu 99 Prozent wird er nicht spielen“, sagt Timofte. Das Spiel gegen den Tabellenführer ist für ihn auch eine große Möglichkeit, als Team weiter zu wachsen. „Wir sind sicher nicht der Favorit, auch wenn wir zu Hause spielen. Aber abschenken werden wir auf keinen Fall“, sagt der Adler-Trainer. Die Zuschauer in der Halle an der Johannes-Blum Straße werden also am Samstag um 19.30 Uhr eine interessante Partie erleben.

Ganz anders sind die Voraussetzungen für den TV Oppum. Die Mannschaft von Ljubomir Cutura reist am Samstag um 19.15 Uhr zum Vorletzten TSV Aufderhöhe. Das Team holte bislang zwei Zähler in der laufenden Saison: Im Kellerduell gegen den um ein Tor schlechter stehenden Letzten HSG Neuss/Düsseldorf II. Dieser wiederum holte seine beiden bisher einzigen Punkte in dieser Spielzeit ausgerechnet gegen Oppum. Damals fehlte den Grün-Weißen zwar Toptorjäger und Leistungsträger Fabian Bednardzik, doch auch mit diesem Ausfall hätten die Oppumer eigentlich den Sieg davon tragen müssen. Immerhin ist es nach der Auftaktniederlage gegen Topteam Mettman die bislang einzige Partie der laufenden Spielzeit, in der der TVO ohne Zähler blieb.

Entsprechend wichtig wird es in Aufderhöhe sein, eine konzentrierte Leistung zu bringen und ebenso aufzutreten, wie beispielsweise beim Spiel bei Tabellenführer Wölfe Nordrhein. Dieser gab in dieser Saison bislang einen Punkt ab: Im Heimspiel gegen Oppum. Sollten die Mannen von Ljubomir Cutura eine vergleichbare Leistung am Samstag abrufen, dann sollte es am Sieger wenig Zweifel geben. Läuft die Mannschaft ähnlich auf, wie gegen Neuss/Düsseldorf, dann dürfte es auch gegen den Abstiegskandidaten schwer werden.