Krefeld: Klaus und Nicki sind das Hülser Prinzenpaar

Proklamation des Hülser Prinzenpaares : Klaus II. und Nicki I. stehen den Hülser Jecken als Prinzenpaar vor

Bei der Prinzenproklamation im ausverkauften Heinrichsstift war der Name des Prinzenpaares bis zur Vorstellung ein gut gehütetes Geheimnis.

Das Ehepaar Klaus und Nicole Hombergs führen als Klaus II. und Nicki I. die Hülser Jecken durch die fünfte Jahreszeit. Außerdem feierte im ausverkauften Heinrichsstift bei der Prinzenproklamation der Hülser Sechserrat sein 70-jähriges Bestehen. Unter lautstarker musikalischer Begleitung der KKG Nette Stölle Jonges zog der Sechserrat lautstark in den Heinrichsstift ein. Sechserrats-Präsident David Drink begrüßte die Hülser Jecken mit einem donnernden „Breetlook“, dem Hülser „Helau“, und kündigte das Prinzenpaar der vergangenen Session Sandro I. und Jabiz I. an. Das alte Prinzenpaar bedankte sich für wunderschöne närrische Momente.

Wer das neue Prinzenpaar werden sollte, wusste nur ein kleiner Personenkreis. Nach der Verabschiedung des alten Prinzenpaares war es dann soweit: Mit Hülser Karnevalsklängen und Sechserrat-Standarte betrat das Ehepaar Klaus und Nicole Hombergs samt seiner vier Kinder den Festsaal. Mit einem dreifachen „Breetlock“ wurden die neuen, karnevalistischen Regenten begrüßt. „Wir haben uns sehr gefreut, dass wir als Prinzenpaar diese Session begleiten dürfen. Es war aber auch eine große Überraschung für meine Frau und mich“, sagte Klaus Hombergs. Auf einer Dienstreise hatte der 39-Jährige von seiner Ernennung. „Da fing bei mir und meiner Frau der Stress an. Man durfte uns beiden nichts anmerken“, erzählte der neue Prinz. Neben der Betreuung von vier kleinen Kindern organisierte das Prinzenpaar einen großen Teil der Vorbereitungsarbeiten für die kommende Session.

Nach der Inthronisierung der neuen närrischen Regenten gratulierte der ewige Junggeselle Willi Wurst, gespielt von Christoph Weghs, dem Sechserrat zu seinem 70-jährigen Bestehen. „Was ist da nicht alles vor 70 Jahren gegründet, geboren und erfunden worden: Die Bundesbahn, die Currywurst und unser Bundesinnenminister Horst Seehofer erblickten das Licht der Welt. Aber wir Hülser Karnevalisten sind wie eh und je so närrisch wie am Anfang“, sagte Willi Wurst.

Im Zeichen der Jahrzehnte, die der Sechserrat bereits den Hülser Karneval prägte, wurden der Heinrichsstift und das Bühnenprogramm gestaltet. Musikalisch unterlegte die Band „Groove Company“ die Karnevalsveranstaltung. Tänzer legten, im Stil der 60er, eine flotte Sohle auf das Bühnenparkett.

Anschließend rockten die Herren des Sechserrates zu den besten Rock-Hits der 80er Jahre den Saal. Struwwelpeter, gespielt von Peter Hoebertz, und David der Kabauter, alias David Drink, brachten mit dorfeigenen Witzen und Geschichten die Narren zum Lachen. Das Bühnenprogramm wurde mit einer Tanzshow, zu der Musik der schwedischen Popband ABBA, beendet. Anschließend wurden Stühle und Bänke an die Seite gestellt und ausgiebig gefeiert.