1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: Verstärkungen für WRW Kleve

Tischtennis : Ex-Europameisterin Carla Nouwen kehrt zu WRW Kleve zurück

Die Niederländerin spielte von 2008 bis 2012 bereits einmal für den derzeitigen Drittligisten. Die talentierte Wachtendonkerin Annika Meens verstärkt das Regionalliga-Team.

WRW Kleve hat seine erste Damen-Mannschaft für die kommende Saison in der Dritten Tischtennis-Bundesliga mit einer alten Bekannten prominent verstärkt. Die 35-jährige Niederländerin Carla Nouwen wird künftig wieder für den Verein aufschlagen, für den die zweifache Mannschafts-Europameisterin bereits von 2008 bis 2012 in der Zweiten Liga gespielt hat. Auch für das zweite Damen-Team, das in der Regionalliga um Punkte kämpft, gibt es einen Neuzugang. Annika Meens wechselt vom PSV Kamp-Lintfort zu WRW. Die 16-jährige Wachtendonkerin war beim PSV die Nummer zwei in der NRW-Liga und möchte sich jetzt in einer höheren Klasse beweisen.

„Mit diesen Verstärkungen sind unsere beiden Aushängeschilder für die neue Saison personell richtig gut aufgestellt“, sagt Klaus Seipold, Teammanager der WRW-Damen. Der Verein hatte eigentlich vorgehabt, in der Dritten Liga auf das bisherige Team zu setzen und auf Neuzugänge zu verzichten. Doch jetzt gab es doch Handlungsbedarf, weil es beim bisherigen Stammpersonal einige Ungewissheiten gibt.

  • Die Capitol Bascats feiern den Aufstieg
    Aufstieg in die Erste Liga : Der Klassenerhalt ist das neue Ziel der Bascats
  • Vertrag mit Henkel läuft aus : Trikot-Sponsoring bei Fortuna für nächste Saison geklärt 
  • Leipzigs Angelino (l) und Dayot Upamecano
    BVB und Leipzig : DFL verlegt Bundesliga-Partien der Pokalfinalisten

So plant Spitzenspielerin Aya Ume­mura schon seit einiger Zeit einen mehrwöchigen Besuch bei ihrer Familie in Japan. Sie konnte die Reise bislang wegen der Pandemie aber nicht antreten. „Sie wird nach Japan fliegen, sobald dies für sie möglich ist. Wir wissen zwar noch nicht, wann die Saison beginnt. Aber wir müssen auf jeden Fall einkalkulieren, dass sie einige Spiele fehlen wird“, sagt Seipold. Zudem weiß Jessica Wirdemann nach einer mehr als einjährigen Pause wegen einer Erkrankung und der Pandemie nicht genau, wo sie sportlich steht. Schließlich kann Yuko Imamura aus beruflichen Gründen künftig nicht immer eingesetzt werden.

Die Initiative zur Rückkehr zu WRW Kleve ging von Carla Nouwen, die mit Jessica Wirdemann befreundet ist, aus. „Carla Nouwen hat vor einiger Zeit angefragt, ob sie wieder für uns spielen kann“, sagt Klaus Seipold. Die 35-Jährige war zuletzt die Nummer eins beim SKF Veenendaal, Tabellendritter in der niederländischen Eredivisie. Die Linkshänderin wurde 2008 und 2009 mit den Niederlanden Mannschafts-Europameisterin, gewann im Doppel und Mixed vier nationale Titel und stand mit dem spanischen Klub Fotoprix VIC 2007 im Endspiel des ETTU-Cups.

Bei WRW Kleve soll die Rückkehrerin, so Teammanager Seipold, in der kommenden Saison „wenigstens fünf oder sechs Spiele bestreiten“. Der Drittligist wird, wie in den vergangenen Jahren auch, an den Positionen drei und vier die Nachwuchsspielerinnen Mara Lamhardt, Pia Dorißen und Lea Vehreschild einsetzen. Im oberen Paarkreuz werden sich Aya Umemura, Jessica Wirdemann, Yuko Imamura, Judith Hanselka und Carla Nouwen in den Partien abwechseln. Das Ziel wird dabei erneut der Klassenerhalt sein.

Mara Lamhardt, Pia Dorißen und Lea Vehreschild werden künftig weiter doppelt gefordert sein, weil sie auch in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga aufschlagen werden. „Wir können die Belastung für diese drei Spielerinnen jetzt aber wesentlich besser steuern, da wir durch die Verpflichtung von Annika Meens eine Alternative mehr haben“, sagt Klaus Seipold. Zudem gehört Maria Beltermann zum WRW-Aufgebot für die vierthöchste Klasse.