1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

SV Hönnepel-Niedermörmter steckt frühzeitig im Landesliga-Abstiegskampf

Fußball-Landesliga : SV Hönnepel-Niedermörmter steckt bereits im Abstiegskampf

Beim 1:2 gegen den TSV Meerbusch II lässt die Mannschaft von Trainer Sven Schützek viele Wünsche offen. Die Niederlage wird in der Nachspielzeit besiegelt.

Der Frust saß tief. Niedergeschlagen und enttäuscht stapften die Spieler des Fußball-Landesligisten SV Hönnepel-Niedermörmter nach dem Abpfiff der Partie gegen den TSV Meerbusch II vom Platz. Mit 1:2 (0:1) hatte die Mannschaft von Trainer Sven Schützek den Kürzeren gezogen und steckt schon nach dem dritten Spieltag mitten im Abstiegskampf.

„Der Gegner hat dreimal aufs Tor geschossen und nimmt die drei Punkte mit nach Hause“, ärgerte sich der Coach über die zweite Saisonniederlage. Schützek betrieb aber auch Ursachenforschung. „Wir haben nicht immer die richtigen Lösungen gefunden. Teilweise haben wir naiv agiert. Vielleicht fehlt auch etwas die nötige Qualität“, sagte er nach dem Schlusspfiff.

Dabei begann sein Team furios und setzte den Gast mächtig unter Druck. Doch der anfängliche Elan verpuffte schnell. Ab und an wurde gut über die Außenpositionen agiert, doch die Flanken blieben wirkungslos, da sich im gegnerischen Strafraum kein Abnehmer fand. Ein konstruktiver Spielaufbau wurde ebenfalls vermisst. Eine unsäglich hohe Zahl an Fehlpässen sorgte zudem für Unmut bei den wenigens Fans. „Wir müssen in Ruhe weiter arbeiten, dann werden sich auch Erfolgserlebnisse einstellen“, so Schützek.

  • Verteidiger Marvin Hitzek dürfte gegen den
    Fußball-Landesliga : Einige Leistungsträger sind noch nicht richtig fit
  • Trainer Maik Franke ist zufrieden.
    Fußball : FC Mettmann trifft in der Nachspielzeit zum 3:2-Erfolg
  • Zwei Ex-Fortunen: Norbert Meier (re.) mit
    Trainer und Macher : So viel Fortuna steckt in der Fußballakademie Meerbusch

Ein Aussetzer von Baris Özcelik führte zum 1:0 für die Meerbuscher Zweitvertretung. Der Verteidiger vertändelte kurz vor dem eigenen Strafraum vollkommen unnötig den Ball. Die daraus resultierende Ecke nutzte Romel Anyomi in der 24. Minute kaltschnäuzig zur Gästeführung. In Durchgang zwei kamen die Platzherren zu einigen Gelegenheiten, doch der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Die größte Chance ließ Jan Steinkusch liegen. Er lief alleine aufs gegnerische Tor zu und scheiterte kläglich am Schlussmann (81.). Fünf Minuten später machte Steinkusch es aber besser und glich mit einem abgefälschten Schuss aus.

Aber der TSV Meerbusch II zeigte Nehmerqualitäten und antwortete mit einem Pfostenknaller (88.). Die Gäste wollten den Sieg und wurden in der Nachspielzeit belohnt, als Jan Nowak mit einem herrlichen Freistoßtor für den 2:1-Endstand sorgte.

SV Hönnepel-Niedermörmter: Groß – Özcelik, Mayr, Nowack (53. Tatzel, 83. Eichholz), Noldes, Ellmann, Müller, Vengels (73. Verweyen), Hitzek, Bilali, Steinkusch.