1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

SGE Bedburg-Hau erreicht nach 3:0-Führung nur ein 3:3 bei VSF Amern

Fußball-Landesliga : SGE Bedburg-Hau verspielt beim 3:3 eine 3:0-Führung

Die Mannschaft von Trainer Sebastian Kaul muss bei VSF Amern in der Nachspielzeit noch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Ein umstrittener Elfmeter ist der Knackpunkt.

Der Fußball-Landesligist SGE Bedburg-Hau musste sich mit einem Unentschieden bei VSF Amern begnügen. 3:3 (1:3) trennten sich die Mannschaften. Und das, obwohl das Team von Trainer Sebastian Kaul nach 36 Minuten komfortabel mit 3:0 geführt hatte. Doch ein zweifelhafter und verwandelter Foulelfmeter zum 1:3 für den Gastgeber in der 40. Minute läutete die Wende ein. „Vor der Partie hätte ich ein Unentschieden unterschrieben, aber nach diesem Spielverlauf natürlich nicht“, sagte Sebastian Kaul.

Die Gäste aus Bedburg-Hau lagen nach einer Viertelstunde in Führung, als Amerns Torben Esser nach einer Ecke von Robin Deckers ein Eigentor unterlief. In der 26. Minute gelang Robin Deckers im dritten Versuch freistehend vor dem gegnerischen Schlussmann das 2:0. Als Tom Versteegen zehn Minuten später im gegnerischen Strafraum gefoult wurde, zeigte Schiedsrichter Philipp Langer auf den Punkt. Deckers verwandelte sicher zum 3:0. Nur kurze Zeit später stand Referee Langer erneut im Fokus, als er für VSF Amern fragwürdig auf Elfmeter entschied. Darius Strode nutzte die Gelegenheit und verkürzte auf 1:3.

  • Ohne Spielglück gegen Schwarz-Weiß Essen: Leon
    Fußball-Oberliga : Nettetal lässt bei 1:3-Niederlage zu viele Chancen liegen
  • Justin Neufeld (l.) vom SC Reusrath
    Fußball, Landesliga : SC Reusrath spielt nicht gut, gewinnt aber 3:1
  • Aktuelle Corona-Impfzahlen für NRW : Zahl der vollständig Geimpften in NRW steigt um 12.262 auf 71,8 Prozent

Nach dem Seitenwechsel gelang es der SGE Bedburg-Hau dann nicht mehr, für genügend Entlastung zu sorgen. Bereits in der 59. Minute stand es nur noch 3:2 für den Gast, Rene Jansen machte mit seinem Anschlusstreffer die letzte halbe Stunde wieder spannend. „Danach haben wir nur noch versucht, zu verteidigen. Allerdings haben wir auch mögliche Konterchancen nicht genutzt“, sagte Kaul. Die Führung hatte bis in die Nachspielzeit Bestand. Christian Klunder, mittlerweile als Teammanager aktiv, half noch einmal aus und sollte als kopfballstarker Akteur für Entlastung sorgen. Doch das nutzte nichts, Strode (90.+3) erzielte mit seinem zweiten Treffer das 3:3.

SGE Bedburg-Hau J. Olschewski – Ehrhardt, Kresimon, van Kerkhof, Tekaat – Claaßen (85. Flietel) – Kühn (90.+1 Klunder), Versteegen, Deckers – Gola (70. Schümmer), R. Olschewski (60. Kersten).