A57 bei Kaarst: Sperrung der Autobahn nach Unfall mit mehreren Autos

Autobahn 57 Richtung Krefeld : Mehrere Fahrzeuge bei Auffahrunfall beteiligt

Durch einen Unfall war die A57 am Kaarster Kreuz zeitweise voll gesperrt. Grund dafür war ein Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten. Zwei Spuren sind wieder frei gegeben.

Nach einem Unfall auf der A57 in Richtung Krefeld war die Autobahn am Mittwochnachmittag zeitweise vollgesperrt, Autofahrer wurden in Holzbüttgen abgeleitet. Um 16.19 Uhr wurde die Polizei alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen kam es zwischen Holzbüttgen und dem Kaarster Kreuz zu einem Auffahrunfall, das teilt ein Sprecher der Polizei auf Anfrage mit. Durch den Aufprall sei der Wagen auf die Hauptfahrbahn geschleudert wurden. Dort sei es zu einem Zusammenstoß mit einem weiteren Wagen und einem 7,5 Tonner gekommen. Zwei Personen seien nach Angaben der Feuerwehr Neuss  verletzt worden. Nach einer medizinischen Erstversorgung wurden die beiden Personen in verschiedene nahegelegene Krankenhäuser transportiert. Es waren keine Personen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. An einem der beteiligten Fahrzeuge mussten die Kräfte einen Entstehungsbrand bekämpfen.

(ubg )
Mehr von RP ONLINE