Remscheider Gitarrist im Hückeswagener Kultur-Haus Zach

Konzert : Gitarrist präsentiert Gedichte deutscher und keltischer Lyriker

Der Remscheider Fingerstyle-Gitarrist Stefan Coesfeld gibt am Samstag, 18. Mai, ein eher ungewöhnliches Konzert im Kultur-Haus Zach.

Wenn Stefan Coesfeld auftritt, tritt Lyrik auf Folkjazz. So wird das auch am kommenden Samstag sein, wenn der Remscheider Fingerstyle-Gitarrist zu Gast im Kultur-Haus Zach sein wird. In seinem Programm „Noch von Träumen kühl durchzogen. . .“ vertont er Gedichte deutscher und keltischer Lyriker. „Das Konzert ist auch eine Hommage an den Liedermacher Jake Walton aus Cornwall und eine musikalische Reise abseits ausgetretener Pfade“, berichtet Stefan Nppenberger vom Trägerverein. So werden den Zuhörern bei diesem Konzert Texte etwa von Eichendorff, Yeats und Frost begegnen. Mit filigraner Gitarrenbegleitung lässt Coesfeld zudem stimmungsvolle zudem Bilder aufscheinen.

Der Musiker stimmt seine Gitarre gerne auf C-Moll und schafft so besondere Stimmungen. „Ich spiele meine Fingerstyle-Gitarre auf Stahlsaiten und verwende dabei häufig Open Tunings, um passende Klangbilder zu den Texten zu malen", erzählt der Musiker. Mit der Zeit entwickelte Coesfeld seinen unverkennbar eigenen Stil und die besondere Weise, die Gitarre zu spielen.

Karten zum Preis von zehn Euro im Vorverkauf gibt es in der Bergischen Buchhandlung, bei Schreib- und Bastelbedarf Cannoletta sowie online unter www.kultur-haus-zach.de. An der Abendkasse kosten sie zwölf Euro.

Sa. 18. Mai, 20 Uhr, Kultur-Haus Zach, Islandstraße 5-7.

(büba)
Mehr von RP ONLINE