Kreisliga B: Am 7. Spieltag trifft Twisteden II auf Kevelaer II

Kreisliga B : B-Liga: Lokalderbys in Weeze und Kevelaer

Kreisliga B: Am 7. Spieltag trifft Twisteden II auf Kevelaer II, die Reserve des TSV Weeze spielt gegen Germania Wemb.

SC Auwel-Holt II – Viktoria Winnekendonk II (Sa., 16 Uhr). Gegen Broekhuysen reichte es für Winnekendonk trotz ordentlicher Leistung nicht für einen Punkt. Mit Auwel-Holt kommt nun ein Gegner der mehr auf Augenhöhe der Viktoria ist. „Das sind die Spiele die wir für uns entscheiden müssen, um am Ende über dem Strich zu stehen“, verdeutlicht Gäste-Trainer Timo Heeks. Auwel-Holt braucht nach fünf Niederlagen in Folge auch mal dringend wieder Punkte. Vor allem geht es nach dem 0:12 in Kevelaer aber darum eine Reaktion zu zeigen. „Ich möchte von den Jungs ein Zeichen sehen, ob das B-Liga tauglich ist“, formuliert es Holts Coach Mohamed Benkaddour.

FC Aldekerk II – SV Veert (So., 15 Uhr). „Im Training sieht es bei uns oft sehr gut aus, aber wir kriegen es dann sonntags nicht auf den Platz“, erläutert Aldekerks Trainer Sebastian Süselbeck die aktuelle Lage. Die Hausherren wollen so langsam den Schalter umlegen, gegen den Favoriten aus Veert wäre aber erstmals schon ein Punkt ein klarer Erfolg. Die Gäste müssen dagegen gewinnen, die letzte Niederlage gegen Konkurrent Weeze hat Spuren hinterlassen. „Am Sonntag muss eine Reaktion kommen, wir wollen wieder den Anschluss an die Tabellenspitze finden“, betont Veerts Trainer Timo Pastoors.

TSV Weeze II – Germania Wemb (So., 15 Uhr). Weiter sieglos ist das Tabellenschlusslicht aus Wemb. „Wir haben die Qualität. Ich bin mir sicher, dass wir unten rauskommen werden“, verdeutlicht Wembs Trainer Yasar Morgar. Zumal es personell nun langsam bergauf gehen soll. Weeze ist in der geplanten Aufholjagd nun jedoch alles andere als ein dankbarer erster Gegner. Die Hausherren sind noch ungeschlagen, und konnten zuletzt auch die starken Veerter bezwingen. „Im Derby werden wir der Favorit sein, und wir wollen dieser Rolle auch gerecht werden“, macht TSV-Trainer Christoph Tönnißen klar.

Viktoria Winnekendonk – SV Issum (So., 15 Uhr). Der Punktgewinns Issum gegen den Favoriten Wachtendonk ist natürlich auch dem kommenden Gegner Winnekendonk nicht entgangen. „Das wird ein interessantes Spiel am Sonntag“, sagt Viktorias Trainer Sebastian Steinhauer daher auch. Ziel ist aber ganz klar der nächste Dreier für die Hausherren. Auch Issum hat aber Selbstvertrauen getankt und durchaus Ambitionen im dritten Auswärtsspiel in Folge. „Es geht wieder von Null los, aber mit der Leistung gegen Wachtendonk können wir auch am Sonntag punkten“, bekräftigt Issum-Trainer Tim Knies.

Sportfreunde Broekhuysen II – SV Sevelen II (So., 15 Uhr). So richtig will Sevelen in dieser Saison noch nicht in den Tritt kommen. „Wir haben viele junge Spieler, denen die Konstanz noch etwas fehlt“, nennt Sevelens Trainer Martin Winkler einen der Gründe. Gegen Broekhuysen wieder in die Spur zu finden, wird nun natürlich alles andere als leicht. „Broekhuysen ist zurzeit in einer Region, von der wir uns ganz weit entfernt haben“, sagt auch Winkler. Die Hausherren zeigten letzte Woche einen guten Auftritt, nur eine Sache muss sich verbessern. „Wir müssen am Sonntag unsere Chancen nutzen“, fordert Broekhuysens Coach Carsten Schaap.

Grün-Weiß Vernum II – DJK Labbeck-Uedemerbruch (So.,15 Uhr). Die Punkte in dieser Saison sammelte Vernum bisher auf fremden Plätzen. „Wir wollen jetzt auch mal zuhause glänzen und unseren Zuschauern etwas bieten“, betont Vernums Trainer Dirk Jung. Als Folge sollen dabei die nächsten drei Punkte rausspringen. Auch Labbeck war letztes Wochenende erfolgreich, ein Sieg ist nun aber kein Muss für die Gäste. „Wir sind sicher nicht der Favorit, mit einem Punkt wäre ich schon zufrieden“, sagt Labbecks Trainer Dirk Friedhoff.

TSV Wachtendonk-Wankum II – Concordia Goch (So., 15.15 Uhr). Wachtendonk befindet sich laut ihrem Trainer Peter Orlowski noch in einer Findungsphase. Dabei machten die Hausherren zuletzt einen Schritt nach vorne, konnten aber dennoch nicht gegen Issum gewinnen. Das soll sich gegen Goch ändern, auch wenn der TSV durchaus Respekt vor dem Gegner hat. „Das wird ein Duell auf Augenhöhe. Wer da die konstantere Leistung zeigt, wird wohl die Punkte mitnehmen“, vermutet Orlowski. Die Gäste aus Goch könnten mit einem Sieg sogar an Wachtendonk vorbeiziehen.

DJK Twisteden II – Kevelaerer SV II (So., 15 Uhr). Im Moment scheint Kevelaer kaum aufzuhalten zu sein. Wie Twistedens Trainer Andre Elbers aber auch betont: „Ein Derby ist immer etwas anderes, wir wollen da keine Punkte verschenken“. Auch gegen die leicht favorisierten Broekhuysener gelang Twisteden ein Punkt, allerdings ging Broekhuysen auch mit 0:7 in Kevelaer unter. Und eine Woche danach gewann Kevelaer sogar 12:0 gegen Auwel-Holt. „Wir möchten unsere Situation so lange wie möglich beibehalten“, sagt KSV-Trainer Tobias Häntsch.

Mehr von RP ONLINE