Fußball : TSV Weeze macht Meisterschaft perfekt

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Nach dem 2:2 in Herongen hat der Tabellenführer den Titel in der Tasche. SV Straelen II gewinnt 6:1.

Das Duell um den zweiten Aufstiegsplatz in die Bezirksliga spitzt sich zu. Sowohl die Reserve des SV Straelen als auch Alemannia Pfalzdorf gewannen ihre Partien. Im Tabellenkeller verbesserte sich Union Wetten mit einem 2:1-Heimsieg gegen den SC Blau-Weiß Auwel-Holt auf den rettenden zwölften Tabellenplatz.

Blau-Weiß Herongen – TSV Weeze 2:2 (0:2). Der vorzeitige Meister aus Weeze hat nochmal Nerven gezeigt und eine Führung verspielt. Nach guter Anfangsphase für die Gäste trafen Max Büren (8.) und Hakan Erkis (20.) zum zwischenzeitlichen 0:2. Die Gastgeber kamen jedoch gut aus der Pause und wehrten sich erfolgreich gegen die drohende Niederlage. Pascal Bially (49.) und Mathias Sturm (52.) erzwangen immerhin einen Punkt. „Wir haben tolle Moral bewiesen, aber leider noch zu viele Chancen ausgelassen“, sagte Herongens Coach Sebastian Tissen. „Letztendlich ist es ein gerechtes Ergebnis für beide“, meinte Meistermacher Marcel Zalewski.

Union Wetten – Blau-Weiß Auwel-Holt 2:1 (1:1). Die Unioner konnten in ihrem letzten Heimspiel wichtige drei Punkte gegen den Abstieg sammeln. Simon Tombergs leitete den Sieg ein (10.). Quasi mit dem Pausenpfiff glichen die Gäste jedoch durch Cedric Cain aus (45.). In Hälfte zwei schoss Christian Tombergs dann den entscheidenden Siegtreffer (65.), den die Gastgeber auch über die Zeit brachten. Damit stehen sie mit einem Punkt Vorsprung auf einem Nichtabstiegsplatz. „Insgesamt waren wir spielbestimmend. Im Endeffekt ist es etwas unglücklich“, ärgerte sich SC-Coach Lars Allofs über die Niederlage.

SGE Bedburg-Hau II – Sturm Wissel 1:5 (1:3). Durch die 1:5-Heimniederlage gegen Wissel rutschten die Gastgeber auf den 13. Tabellenplatz ab und befinden sich in höchster Abstiegsgefahr. Dabei hatte die SGE-Reserve die erste Möglichkeit in der Partie, vergab aber eine Eins-gegen-Eins-Situation zur möglichen Führung. Danach sorgten Maximilian Janssen (22.) und Leon-Carl Seeges (24.) mit einem Doppelschlag für die 2:0-Führung der Gäste. Kai-Fabian Kersjes traf nach 26 Minuten zum Anschluss. Doch Kevin Deckers sorgte in Minute 29 für die erneute Zwei-Tore-Führung. Nach dem Seitenwechsel agierte die SGE offensiver, jedoch ohne die nötige Durchschlagskraft. Wissel stellte durch erneut Janssen (75.) und Schmidt (83.) den deutlichen Sieg her.

„Wir hätten in Führung gehen müssen. Danach waren individuelle Fehler der Hauptgrund für die Niederlage“, bemängelte Ansgar Nießen. „Am Ende vielleicht zwei Tore zu hoch, aber auf jeden Fall ein verdienter Sieg“, kommentierte Sturm-Trainer Marco Schacht die Partie.

SV Sevelen – SV Donsbrüggen 5:2 (3:0). In den ersten 45 Minuten zeigten die Gastgeber eine sehr ansehnliche Leistung und gingen auch in der Höhe verdient durch Philipp Langer (32., 45.) und Andre Leenen mit 3:0 in Führung. Doch die Gäste zeigten Moral und kamen nach dem Seitenwechsel durch Philipp van Dyk per Strafstoß (47.) und Johannes Pitz (48.) auf 2:3 heran. Doch Torjäger Philipp Langer (79.) und Simon van der Sande (86.) sorgten für die Entscheidung. „Wir haben es in Durchgang eins sehr gut gemacht, danach jedoch ein wenig den Faden verloren. Am Ende haben wir aber verdient die drei Punkte behalten“, zeigte sich Sevelens Trainer Gunnar Gierschner zufrieden. Donsbrüggens Co-Trainer Udo Bosch resümierte: „Nach dem Rückstand haben wir uns zurückgekämpft, am Ende aber auch verdient verloren.“

Alemannia Pfalzdorf – Uedemer SV 2:0 (0:0). Die Gastgeber jagen weiterhin den Tabellenzweiten aus Straelen. In einer guten A-Liga-Partie blieben die ersten 45 Minuten nach ausgeglichenem Verlauf torlos. In Minute 46 schlugen die Gastgeber durch Christian Ploenes zu und gingen in Führung. Dominik van Baal erhöhte nach 78 Minuten auf 2:0. Der Anschlusstreffer für die Gäste wurde wegen eines Handspiels nicht gegeben – ansonsten hätte es vielleicht noch einmal spannend werden können. „Wir haben ein wenig mit unseren Chancen gewuchert, am Ende aber verdient gewonnen“, lautete das Fazit von Alemannen-Trainer Thomas Erkens. „Die Gegentore sind durch individuelle Fehler entstanden, das Ergebnis geht aber in Ordnung“, sagte sein Uedemer Kollege Martin Würzler.

Siegfried Materborn – Grün-Weiß Vernum 3:6 (1:4). Der Gast hat mit dem Auswärtssieg den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach gebracht. Malte Heitbrede mit drei Treffern, Julian Tschada sowie zwei Eigentore von Robin Lennartz und Jarie Konstantin machten das halbe Dutzend für die Grün-Weißen voll. Daniel Arns und zweimal Julian Diedenhoven trafen für Materborn in das richtige Tor. „Obwohl das Team hochzeitsgeschädigt war, haben wir unser Ziel erreicht“, erklärte Vernums Trainer Sascha Heigl, der in Minute 87 noch selbst auf das Feld musste.

SV Straelen II – Arminia Kapellen 6:1 (3:0). Mit einem weiteren deutlichen Sieg behaupteten die Gastgeber den zweiten Tabellenplatz. Es trafen Selman Sevinc (15.), White Chuku Anyahiechi (22., 90.), Maxim Leander Dechange (43.), Marvin Ring (52.) und Marcel Peters (76.) für die Blumenstädter. Den Ehrentreffer der Gäste zum 4:1 erzielte Thomas van de Loo (69.).„Der Sieg geht in Ordnung. Mit der Spielweise bin ich jedoch insgesamt nicht ganz zufrieden“, meinte SVS-Coach Friedhelm Baumann.