400-Meter-Crash in Geldern-Kapellen Verunglückter Porschefahrer kam direkt aus der Disco

Geldern/Rheinberg · Unter Alkohol und Drogen hat ein junger Porschefahrer in Kapellen eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Der 26 Jahre alte Mann aus Rheinberg wurde schwer verletzt. Jetzt wurden weitere Details bekannt.

Geldern: Porschefahrer aus Rheinberg schwer verletzt
19 Bilder

Porschefahrer hinterlässt Schneise der Verwüstung in Geldern

19 Bilder
Foto: Polizei

Wer sich kurz hinter dem Ortseingangsschild von Kapellen umsieht, kann auch jetzt noch erahnen, was sich hier in der Nacht zu Sonntag abgespielt haben muss. Die Polizei hat auf dem Boden mit weißer Farbe markiert, welchen Weg ein Porsche genommen hat, der am frühen Sonntagmorgen in den Ort gerast ist. Die Markierungen zeichnen eine unglaubliche Fahrt in Schlangenlinien nach, die irgendwann kurz vor der St.-Georg-Kirche endet. Ein Zaun ist beschädigt, ein Verkehrsschild und das Schild der Bushaltestelle liegen am Boden.

Von einer „Schneise der Verwüstung“, spricht Anna Stammen von der Pressestelle der Kreispolizei Kleve. Hinterlassen hat sie ein 26-Jähriger aus Rheinberg, der, wie berichtet, am Sonntag gegen 4 Uhr morgens mit seinem Porsche über die Straße Am Mühlenwasser gefahren und dann kurz hinter dem Ortseingang von Kapellen mit seinem Wagen schwer verunglückt war. Die Bilder liefern einen plastischen Eindruck des Unfalls. Der Porsche, ein Panamera Turbo, ist völlig demoliert. Auf der Beifahrerseite sind beide Räder komplett abgerissen. Der Fahrer habe viel Glück im Unglück gehabt, so die Polizeisprecherin. Wären die Schäden auf der Fahrerseite gewesen, hätte er den Unfall wohl kaum überlebt. So wurde der Rheinberger schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestehe nicht, ist die gute Nachricht von der Polizei.

Die Pressestelle gab jetzt die Einzelheiten des schlimmen Unfalls bekannt. Demnach nahm die ganze Geschichte am frühen Morgen an der Disco E-Dry ihren Anfang. Laut Polizei wollte der Porsche-Fahrer gegen 4 Uhr morgens den Parkplatz der Disco in Geldern verlassen. Auf der schmalen Ausfahrt über eine kleine Brücke kam ein Taxi entgegen, das stoppte. Der Porschefahrer touchierte mit seinem Wagen das Taxi und beschädigte den Zaun der Brücke. Statt anzuhalten, gab der Rheinberger Gas und fuhr von Geldern aus in Richtung Kapellen. Die Straße Am Mühlenwasser führt über mehrere Kilometer fast schnurgeradeaus.

Kurz hinter dem Ortseingang von Kapellen verlor der 26-Jährige dann offenbar die Gewalt über sein Fahrzeug. Der Porsche fuhr über eine Verkehrsinsel, driftete dann nach rechts und riss dort einen Gartenzaun ab, der gegen ein geparktes Auto prallte. Anschließend krachte der Porsche gegen einen Seat Leon, der danach nur noch Schrottwert hatte.

Die Fahrt des Porsche war aber immer noch nicht zu Ende. Der Wagen riss ein Verkehrsschild mit, fuhr über eine weitere Verkehrsinsel und kappte dort zwei Bäume. Kurz vor der St.-Georg-Kirche kam der Wagen dann quer zur Fahrbahn zum Stillstand. Über knapp 400 Meter zog sich das Unfallgeschehen hin, unterwegs wurden die beiden Räder auf der Beifahrerseite komplett abgerissen.

Anwohner verständigten die Polizei und sollen sich auch sofort um den jungen Mann gekümmert haben, der bei dem Unfall schwer verletzt wurde. Der Fahrer stand laut Polizei bei dem Unglück unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen, ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Der Besitzer des Seats berichtete, dass der Wagen wohl dafür gesorgt habe, dass nicht noch mehr Unheil passiert sei. Bei der Geschwindigkeit wäre der Porsche sicherlich ins Haus gefahren, wenn er nicht den Seat gerammt hätte. „Es ist eigentlich ein Wunder, dass da nichts Schlimmeres passiert ist“, so der Besitzer des Seat.

Das Verkehrsunfall-Aufnahmeteam der Polizei war vor Ort, um Daten zu sichern und den Unfall zu rekonstruieren. Unter anderem soll so geklärt werden, wie schnell der Porsche unterwegs war. Nach den schweren Schäden ist davon auszugehen, dass er mit hohem Tempo in den Ort gefahren ist. Die weiteren Untersuchungen zu dem Vorfall laufen, so die Polizeisprecherin. Ermittelt werde in alle Richtungen. So geht es nicht nur um eine Unfallflucht, sondern auch um die Frage, ob es sich um ein illegales Autorennen gehandelt hat. Denn dafür muss es keine Wettfahrt mit einem anderen Wagen gegeben haben.

Der 26 Jahre alte Mann aus Rheinberg verunglückte nach einem Besuch der Disco E-Dry in Geldern. Hier steht der Porsche in Höhe der Kirche St. Georg.

Der 26 Jahre alte Mann aus Rheinberg verunglückte nach einem Besuch der Disco E-Dry in Geldern. Hier steht der Porsche in Höhe der Kirche St. Georg.

Foto: SH
Der 26 Jahre alte Mann aus Rheinberg verunglückte in Geldern-Kapellen nach einem Besuch der Disco E-Dry in Geldern.

Der 26 Jahre alte Mann aus Rheinberg verunglückte in Geldern-Kapellen nach einem Besuch der Disco E-Dry in Geldern.

Foto: SH
Eine Felge des teuren Sportwagens ohne Reifen.

Eine Felge des teuren Sportwagens ohne Reifen.

Foto: SH

Bei dem Unfall entstand hoher Sachschaden. Der Porsche und der Seat mussten abgeschleppt werden. Der ganze Bereich war am Sonntag bis in den Mittag hinein gesperrt. Der Taxifahrer, dessen Wagen der 26-Jährige an der E-Dry zuerst gerammt hatte, kam mit dem Schrecken davon. Glücklicherweise waren zu der Uhrzeit wohl keine anderen Personen auf der Strecke nach und in Kapellen unterwegs.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort