Fußball Kreisliga B : SF Broekhuysen gewinnt Prestige-Duell gegen Holt

SV Veert steht nach drei Spieltagen mit 9:0 Punkten und 18:0 Toren an der Tabellenspitze. Wemb weiter ohne Punktgewinn.

Sportfreunde Broekhuysen II – SC Auwel-Holt II 3:1 (2:0). Ein verdienter, wenn auch in manchen Szenen etwas glücklicher Sieg, gelang Broekhuysen bereits am Samstag. „Es war nicht unsere beste Leistung, aber der Sieg geht in Ordnung“, resümierte Broekhuysens Trainer Carsten Schaap. Lukas Meenen hatte die Hausherren mit einem unberechtigten Strafstoß in Führung gebracht und traf später erneut vom Punkt. Das dritte Tor steuerte Richard Heghmans bei, für Holt war Thomas Draek erfolgreich. „Im letzten Drittel müssen wir noch etwas mutiger werden“, berichtete Gäste-Trainer Rene Lehmann, der sonst eine ordentliche Partie seiner Mannschaft sah.

SV Walbeck II – SV Issum 1:0 (0:0). „Es war ein Spiel, in dem derjenige gewinnt, der das erste Tor schießt“, fasste Walbecks Co-Trainer Yannik Christiaens zusammen. Glücklicherweise traf für die Hausherren ihr Spieler Marcel Aengenvoort zuerst, wenn auch erst in der Schlussphase. In einer umkämpften Partie auf Asche war für Issums Trainer Tim Knies deutlich mehr drin: „Wir waren die aktivere Mannschaft, sind aber zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen“.

FC Aldekerk II – Kevelaerer SV II 1:3 (0:1). Trotz großer Personalsorgen gelang es Kevelaer, den zweiten Sieg einzufahren und weiter ungeschlagen zu bleiben. „Fußballerisch war das heute Not gegen Elend“, beschrieb KSV-Coach Tobias Häntsch die Partie. Die Gäste konnten sich dabei aber auf ihren Torjäger Samuel Boateng verlassen, der drei Mal einnetzte. Für Aldekerk traf lediglich Giuliano Vecchioni zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. „Im letzten Drittel waren wir nicht zwingend genug, und hinten legen wir uns die Dinger zurzeit selber rein“, erklärte Aldekerks Trainer Sebastian Süselbeck die erneute Niederlage.

TSV Weeze II – Viktoria Winnekendonk II 1:0 (0:0). Eine erneut gute Leistung reichte Winnekendonk nicht für einen Punkt gegen favorisierte Weezer. Yannick Gorthmanns brachte mit seinem Tor nach einem Standard die Entscheidung und sorgte für einen guten Saisonstart der Hausherren. „Wir waren von Anfang an spielbestimmend, haben es aber versäumt, die Tore zu machen“, erzählte TSV-Trainer Christoph Tönnißen. Die Viktoria wehrte sich mit Kräften. „Die Mannschaft hat alles gegeben und super gekämpft“, lobte Gäste-Trainer Timo Heeks.

Viktoria Winnekendonk – SV Sevelen II 2:0 (0:0). Die andauernde gezwungene Rotation zeigt bei Sevelens Reserve Wirkung. „Unser Spiel war zu langsam, zu statisch und zu passiv“, bemängelte Trainer Martin Winkler. Folgerichtig trafen an diesem Sonntag nur die Winnekendonker Robert Salma und Sebastian Müller, die für den ersten Saisonsieg ihrer Mannschaft sorgten. „Wir haben uns heute endlich mal belohnt für unsere Leistung“, freute sich Winnekendonks Trainer Sebastian Steinhauer.

TSV Wachtendonk-Wankum II – DJK Labbeck/Uedemerbruch 0:1 (0:0). Die Reserve Wachtendonks verlor nach der Niederlage gegen Sevelen die nächste Partie. In einem engen Spiel erzielte Marius Bongarts in der Schlussphase das goldene Tor für Labbeck. Die Gäste feierten nach zwei Unentschieden den ersten Sieg, und zogen damit in der Tabelle an Wachtendonk vorbei.

Concordia Goch – Germania Wemb 5:0 (2:0). Einer Wember Notelf gelang es auch in Goch nicht, den ersten Punkt zu holen oder gar das erste Tor zu schießen. „Heute war nicht viel drin. Wir haben noch das Beste draus gemacht, aber die Gocher waren einfach fitter und spritziger“, resümierte Wembs Coach Yasar Morgar. So sorgten Peter Küppers, Christian Krebbers und drei Mal Rene Schneider für einen ungefährdeten Sieg der Hausherren. „Wir waren absolut spielbestimmend und haben klar verdient gewonnen“, freute sich Concordias Trainer Dirk Ernesti.

SV Veert – TSV Nieukerk II 5:0 (2:0). Der SV Veert scheint zurzeit kaum aufzuhalten zu sein. Im dritten Spiel gelang der dritte deutliche Sieg und wiederum ohne Gegentor.

„Wir wollten heute unbedingt gewinnen, das hat man auch gesehen“, berichtete Veerts Trainer Daniel Neuer. Seine Spieler Marvin Kowalsky, Christian Jürgens und drei Mal Nico van Bergen unterstrichen dies mit ihren Toren. Dabei zeigte der erfolgreich gestartete Aufsteiger aus Nieukerk keineswegs eine schlechte Leistung. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut dagegenhalten, kriegen dann aber zwei blöde Gegentore. Danach wird es natürlich gegen Veert schwer“, sagte TSV-Trainer Alexander Gubbels nac hdem Spiel.