Frauenfußball: Blomm-Elf spielt in Düsseldorf

Frauenfußball : Frauenfußball: Blomm-Elf in D´dorf

Nach zwei Niederlagen in Folge ist der SV Walbeck nicht so glücklich in die neue Serie gestartet und macht einen neuen Anlauf gegen den CfR Links.

Bereits am Samstag (Anstoß 15 Uhr) findet diese Begegnung am Walbecker Bergsteg statt. Zufrieden ist man hingegen beim Aufsteiger Viktoria Winnekendonk, nach der knappen Niederlage beim VfR Warbeyen folgte ein klarer 8:2-Erfolg gegen den Mitaufsteiger Tusa 06 Düsseldorf.

Niederrheinliga: SV Walbeck – CfR Links (Samstag 15 Uhr). Sein 100-jähriges Bestehen feiert an diesem Wochenende der Düsseldorfer Fußballverein CfR Links, da war es für den SV Walbeck eine Selbstverständlichkeit, diese Partie zu verlegen. Einen solchen Festtag möchten die Gäste verständlicher Weise gerne mit einem Sieg versüßen, so ganz schlecht stehen die Aussichten da nicht. Zum einem dürfte das Team nach dem letzten 6:0-Sieg gegen den SV Hemmerden mächtig Selbstbewusstsein getankt haben, zum anderen hat Walbecks Trainer Dieter Blomm am Samstag erhebliche Personalsorgen. Auf sieben Stammkräfte müssen die Walbeckerinnen verzichten. „Da muss ich vor allem versuchen, in der Defensive Stabilität zu bekommen, aber meine Mannschaft wird bemüht sein, den Gästen ein wenig die Suppe zu versalzen“, so der Walbecker Coach. Im Sturm steht auch noch ein Fragezeichen hinter Torjägerin Lena Jansen. Da auch Hannah Sturme aufgrund einer Verletzung längerfristig ausfällt, wäre der Ausfall für die Heimelf ein großes Manko.

Viktoria Winnekendonk – SpVgg Steele (So. 13 Uhr). Aufgrund einer Verlegung haben die Winnekendonker nun vier Heimspiele in Folge, da möchte das Team natürlich noch einige Punkte einsammeln. Das hat am letzten Sonntag gegen Tusa bereits gut geklappt, aber überbewertet wird der Sieg im Viktoria Lager nicht, traten die Gäste doch stark ersatzgeschwächt an. „Sonntag möchten wir natürlich auch wieder was mitnehmen, meine Mannschaft hat nach den ersten beiden Spielen auf jeden Fall Selbstbewusstsein getankt“, meinte Trainer Uli Berns. Es wird mit Sicherheit ein ganz anderes Spiel als am vergangenen Sonntag, schließlich handelt es sich beim Gast ausLinks um eine etablierte Niederrheinliga-Mannschaft. Personell wird wohl einzig Selina Berns ausfallen, die sich im letzten Spiel verletzte. „Zum Glück haben wir im Sturm einige Alternativen, wir werden da gelassen, aber mit dem richtigen Spannungsbogen in dieses Spiel gehen“, ist sich Übungsleiter Uli Berns sicher.

Bezirksliga: TSV Wachtendonk-Wankum – SV Donsbrüggen (So. 12,30 Uhr). Die deutliche 2:9-Niederlage beim Spitzenreiter Bayer Uerdingen sollte man bei TSV schnell abhaken. Denn Donsbrüggen ist erneut ein starker Gegner, der mit zwei Siegen gestartet ist. Für das Heimaufgebot also die Chancen, doch wieder Boden gut zu machen.

SV Veert – SSV Lüttingen (So. 11 Uhr). Der 3:0-Erfolg beim TV Asberg war für den Saisonauftakt der Veerter von erheblicher Relevanz. Aber mit dem Gast aus Lüttingen wartet die nächste Herausforderung, die Gäste siegten zwei Mal in Folge. Ob nun die ersten Heimpunkte eingefahren werden können, bleibt also noch abzuwarten.

Mehr von RP ONLINE