1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Tennis: Team-Silber für Bruno Kreyenbrink und Horst-Dieter van de Loo

Deutsche Mannschafts-Meisterschaft im Tennis : Bruno Kreyenbrink und Horst-Dieter van de Loo Vizemeister

Die Herren-70-Auswahl des Verbandes Niederrhein erreicht überraschend das Endspiel, das sie gegen Baden knapp mit 3:4 verliert. Bruno Kreyenbrink verlässt den TC Rotweiss Emmerich.

Bruno Kreyenbrink, Spitzenspieler der Herren 65 des TC Rot-Weiss Emmerich, und der Gocher Horst-Dieter van de Loo feierten mit der Auswahl des Tennis-Verbandes Niederrhein (TVN) einen großen Erfolg. Sie wurden bei den „Großen Spielen“ der Verbände mit dem Herren-70-Team des TVN Deutscher Vizemeister. „Wir hatten bestes Tenniswetter und haben gute Auftritte abgeliefert“, sagte Kreyenbrink nach den Partien im baden-württembergischen Grötzingen.

Dabei ging das Team des Niederrheins nur als krasser Außenseiter in die Endrunde. Doch die Mannschaft überraschte und setzte sich im Halbfinale gegen Berlin-Brandenburg mit 4:3 durch. In dem Vergleich zog Kreyenbrink in seinem Einzel mit 4:6, 4:6 den Kürzeren. Horst-Dieter van de Loo, der im Doppel zum Einsatz kam, verlor an der Seite von Klaus Wehrenberg mit 2:6, 2:6.

Auch im Endspiel sah es lange Zeit nach einem Erfolg gegen Baden aus. Nach den fünf Einzeln lag der Niederrhein mit 3:2 vorn. Kreyenbrink hatte seine Partie dabei mit 6:3, 7:6 gewonnen. Aber weder im Doppel noch im abschließenden Mixed  schaffte es das Team, sich den entscheidenden vierten Zähler zu sichern und verlor 3:4. Auch Bruno Kreyenbrink unterlag mit Klaus Wehrenberg (1:6, 2:6). Horst-Dieter van de Loo kam nicht zum Einsatz.

  • Die Tennis-Saison neigt sich dem Ende
    Tennis-Medenspiele : Uedemer TC verspielt die Chance auf den Aufstieg
  • Anouk van der Vliet ist Redaktionsleitern
    Jubiläum in Krefeld : Privatradio Welle Niederrhein feiert 30. Geburtstag
  • Veranstalter Bruno Schmitz (Mitte) mit den
    Comedy aus Kleve : „Fanta 3“ gehen nach Auftakt in Kleve auf Niederrhein-Tour

Der TC Rot-Weiss Emmerich wird in Zukunft auf Kreyenbrink verzichten müssen. Nach sechs erfolgreichen Jahren als Nummer eins der Herren 65 verlässt er den TC Rotweiss nach dem Abstieg seiner Mannschaft aus der Regionalliga. „Ich will weiter in der Regionalliga spielen. Schon im vergangenen Jahr hatte ich Angebote von anderen Vereinen“, sagt Kreyenbrink, der sich vermutlich dem ambitionierten DSD Düsseldorf anschließen wird.