Wetter Düsseldorf: Bis zu 37 Grad - Hitzewarnung für Düsseldorf

Hochsommerliche Temperaturen : Bis zu 37 Grad - Hitzewarnung für Düsseldorf

Sonne pur und Temperaturen von deutlich über 30 Grad bringen für eine längere Phase brütende Hitze. Am Dienstag steigen die Werte auf 37 Grad. Für Düsseldorf gibt es eine Hitzewarnung, das Tierheim schließt seine Pforten.

Grund für die tropischen Temperaturen in NRW sind ein Hoch über Skandinavien und ein Tief über dem Nordatlantik. Dazwischen strömt laut DWD heiße bis sehr heiße Luft nach Nordrhein-Westfalen.

Für Düsseldorf und das restliche NRW gilt eine Hitzewarnung, derzeit bis Dienstag 19 Uhr. Demnach wird am Montag und in den nächsten Tagen eine starke Wärmebelastung erwartet. Die Intensität der UV-Strahlung erreicht laut DWD am Montagmittag und -nachmittag ungewohnt hohe Werte. Außerdem warnt der Wetterdienst vor einer erhöhten Waldbrandgefahr.

Nicht nur den Menschen, auch den Tieren macht die Hitze zu schaffen. Deshalb gibt es am Mittwoch und Donnerstag ein Besuchsverbot für die Hunde im Düsseldorfer Tierheim an der Rüdigerstraße. „Die Tiere sind neugierig und laufen bei Besuch in den Außenbereich. Dort heizt sich aber der Bodenbelag zu sehr auf, obwohl wir ihn regelmäßig wässern“, sagt Tierheimleiter Timo Franzen.

Wird in der kälteren Jahreszeit einmal am Tag das Trinkwasser gewechselt, geschieht dies zurzeit bis zu fünf Mal. Abkühlung sollen die rund 100 Hunde und 180 Katzen auch in kleinen Kunststoff-Planschbecken finden.

„Wir haben in den sozialen Medien dazu aufgerufen, uns beispielsweise dafür Sandmuscheln zu stiften, in denen dann die Hunde im Wasser baden können. Und auch einige Katzen lieben es, ihre Pfoten im Wasser abzukühlen“, sagt Franzen.

Für den heutigen Montag werden im Rheinland bis zu 34 Grad erwartet, in der Nacht kühlt es sich in den Innenstädten bis 21 Grad ab.

Der heißeste Tag der Woche wird nach derzeitigem Stand dann der Dienstag sein, bis zu 37 Grad werden erwartet. Am Mittwoch soll es aber nur unmerklich kühler werden, die Thermometer steigen dann in Düsseldorf bis auf 32 Grad. „Nur“ noch 29 Grad erwarten die Wetterfrösche für die Landeshauptstadt für den Donnerstag.

Entlang des Rheins sorgt die Strahlungsintensität der Sonne noch konsequenter für hochsommerliches Wetter als in Westfalen. „Je näher die Geländestruktur am Meeresspiegel liegt, desto wärmer kann es dort werden. Zudem hat Wind aus Süden an der Nordseite der Eifel oft einen Föhn-Effekt“, erläuterte DWD-Expertin Ines Wiegand.

Der Hitzerekord für einen Juni liegt für NRW bei 37,9 Grad. Diese Temperatur wurde laut DWD am 27. Juni 1947 in Köln-Stammheim und in Bonn gemessen.

Die Getränkehändler rechnen mit einem Kundenansturm. „Die Abfüllung bei den Herstellern läuft auf Hochtouren. Unsere Leute stellen sich auf Sonderschichten ein“, sagte Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand beim Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels. Während der heißen Tage „explodiert“ nach seinen Worten der Absatz: Es werde erfahrungsgemäß 140 bis 180 Prozent der üblichen Menge umgeschlagen. Starke Absatzzuwächse gebe es bei Hitze auch bei alkoholfreien Bieren und alkoholfreien Biermischgetränken.

Die Brauer sind nach Verbandsangaben auf eine kräftig steigende Nachfrage vorbereitet. „Der Sommer und die Temperaturen kommen nicht überraschend. Darauf haben sich die Brauereien eingestellt“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Holger Eichele. „Dass wir im Juni Spitzen zum Teil ins Extreme sowohl bei den Temperaturen als auch beim Absatz haben, sind wir gewohnt.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Düsseldorfer Freibäder im Test

(csr)
Mehr von RP ONLINE