Fitness in Düsseldorf: Rekord bei Sport im Benrather Schlosspark

Fitness in Düsseldorf-Benrath : Rekord bei Sport im Schlosspark

In malerischer Kulisse tanzten mehr als 350 Teilnehmer vor malerischer Kulisse im Benrather Schlosspark zu Zumbaklängen. Rund 1000 Düsseldorfer schauten zu.

Die Studentinnen Johanna aus Wersten und Welda aus Friedrichstadt hatten per Internet von dem Schlosspark-Event erfahren und waren – mit Isomatten ausgestattet – flugs nach Benrath gekommen, um „Sport im Park“ einfach mal kennenzulernen.

Schon beim Aufwärmprogramm hieß es: Arme recken, auf der Stelle hüpfen, Rücken beugen und in die Hocke gehen. Anleiterin Katja Kower vom Sportanbieter Gipfelkurs geizte nicht mit aufmunternden Worten: „Und schneller! Und höher!“ Selbst Regina Kerwien machte da eifrig mit: Die 65-jährige Rentnerin aus Düsseltal ist längst eine eingefleischte Sport-im-Park-Aktive. Einmal pro Woche ist sie draußen mit dabei. Bei jedem Wind und Wetter.

Gemeinsam draußen trainieren – so lautet das Motto des städtischen Fitness-Projekts „Sport im Park“, bei dem sich Bürger jeglichen Alters in Düsseldorfer Park- und Grünanlagen unter fachkundiger Anleitung unverbindlich und kostenfrei sportlich betätigen können. Mehr als 16.000 bewegungs-begeisterte Düsseldorfer nutzten 2018 von April bis September Kursangebote wie funktionales Training, Laufen, Tai Chi & Qi Gong, Yoga, Tanzfitness und Zumba.

Und damit auch 2019 möglichst viele Menschen ihren Körper in Schwung halten, hatten die Projektverantwortlichen vom Düsseldorfer Sportamt erstmals in den Benrather Schlosspark eingeladen, um ihr vielfältiges Trainingsprogramm vor der malerischen Kulisse des Benrather Schlosses zu präsentieren.

Beim Zumba-Probekurs bringt „Vortänzerin“ Anna Rogalev die Teilnehmer zu heißen Rhythmen mächtig ins Schwitzen. „Zumba macht Riesenspaß und glücklich“, verrät die Trainerin, die bei „Sport im Park“ schon im dritten Jahr dabei ist. Viel Schweiß fließt auch beim intensiven Fitnesstraining.

Andrea Schmitz kennt als lizensierte Übungsleiterin „keine Gnade“. „Und eins, und zwei…“ animiert sie überaus gekonnt zu Höchstleistungen, so dass sich auch Ela, Raijeda und Andreas, ein Freizeit-Fitness-Trio aus Urdenbach, aus der Puste bringen lassen. „Einfach super hier – so viele Leute, die mitmachen“, schwärmt der 43-Jährige, der den gemeinschaftlichen Aspekt im Freien vor allem als geeigneten Ausgleich für seinen Sitz-Stress im Büroalltag schätzt. „Die Übungen sind manchmal ganz schön anstrengend“, räumt Raijeda ein. Vor allem der „Hampelmann“ koste Kraft. Aber die 42-Jährige verfolgt mit ihrem sportlichen Ehrgeiz ein klares Ziel: Sie will 100 Jahre alt werden.

Mehr als 370 Aktive füllten die Wiesen vor der Südterrasse des schmucken Barockschlosses in Benrath und ließen sich bei schwungvoller Musik in Bewegung bringen. „Rekordbesuch“, freute sich Projektleiter Marc Schlischka. Rund 1000 Besucher verfolgten zudem das muntere Geschehen und ließen sich an den Infoständen der Projektpartner ausführliche Trainings-Tipps und erlesene Kostproben für gesundheitliche Ernährung geben.

Zum Abschluss ging es dann deutlich ruhiger zu. Katharina Mossmann von Ageless Body hatte bei gedämpfter Musik zu Yoga eingeladen. Und so klang der Projekt-Höhepunkt im Benrather Schlosspark mit Dehnen und Strecken bis zum Wohlfühlen dann eben entspannend aus.

Mehr von RP ONLINE