Beim Kinderfest der Aktionsgemeinschaft Benrath gab es viele kostenlose Spielangebote

Benrath : Kinderfest füllt die Fußgängerzone

Beim Kinderfest der Aktionsgemeinschaft Benrath gab es viele kostenlose Spielangebote.

Malen, basteln, hüpfen, singen: alles Dinge, die Kinderherzen höherschlagen lasse – und den Kleinen am vergangenen Sonntag, beim 29. Kinderfest der Aktionsgemeinschaft Benrath (AGB), in Hülle und Fülle geboten wurde. Von 11 bis 17 Uhr gab es rund 30 Stände von Vereinen und Händlern in der Fußgängerzone. Am Stand der AGB konnte man für eine Spende die Stempelkarte erwerben, auf der alle Spiele verzeichnet waren. Wer alle Stempel gesammelt hat, bekam einen Preis.

„Ich bin total zufrieden“, sagt Melina Schulze, Vorsitzende der AGB. Dass Schulze selbst Mutter einer vierjährigen Tochter ist, hilft ihr dabei, die Veranstaltung für Eltern attraktiv zu gestalten. Zudem ist es der Vorsitzenden wichtig, dass kein Kind ausgeschlossen wird. Daher sind die Spiel-Angebote umsonst.

Besonders um die Mittagszeit ist das Kinderfest gut besucht. „Es ist schön klein und übersichtlich“, sagt Susu Landmann, die mit ihrer Nichte Sydney unterwegs ist. Der Neunjährigen fehlen nur noch zwei von zehn Stempeln auf ihrer Karte. „Am tollsten fand ich bis jetzt das Fühlen von Sachen. Eins der Dinge war ein Teddy“, erklärt Sydney.

„Ich bin voll begeistert und finde das Fest sehr schön“, sagt Annika Bacher. Die Erkratherin hatte erst morgens zufällig im Internet von dem Benrather Fest gelesen. „Die Aktionen sind großartig“, sagt die Mutter, während die zweijährige Matea eifrig an ihrem Insektenhotel bastelt.

Zwischen 12 und 13 Uhr signierten Autor Wolfgang Kaiser und Illustrator Peter Müller Bücher aus der Reihe „Benni Benrath“, die für 5 Euro verkauft wurden. „Die Bücher wurden uns von der Buchhandlung Dietsch gespendet“, erklärt Schulze. „Zusammen mit allen anderen Spenden, die wir heute einnehmen, geht der Erlös aus dem Bücherverkauf an den Verein Kinderhelfer mit Herz.“ Dieser finanziert für sozial benachteiligte Kinder Frühstück und Mittagessen.

Für das 30-jährige Jubiläum im nächsten Jahr wollen Schulze und ihr Team gerne etwas Besonderes auf die Beine stellen. „Die Veranstaltung soll nicht größer werden, sondern wir möchten etwas Ausgefallenes machen“, sagt Schulze mit einem Augenzwinkern, „aber dafür wäre der ein oder andere Sponsor natürlich nett.“

Mehr von RP ONLINE