Kultur in den Düsseldorfer Stadtteilen : Chorkonzert und Kehlkopfgesang

Jodeln in der Jazz-Schmiede, Buddenbrocks im Schloss und Comedy im Pfarrsaal – in den Stadtteilen gibt es viele Freizeitaktionen.

Bilk Drei Solistinnen verschmelzen am Mittwoch, 20.30 Uhr, in der Jazz-Schmiede Jodel-, Runen- und Kehlgesang zu einem Klangerlebnis. Die experimentelle Vokalkünstlerin Outi Pulkkinen aus Finnland, die schweizerische Jodel-Virtuosin Nadja Räss sowie die ukrainische Multi-Instrumentalistin und Kehlkopf-Sängerin Mariana Sadovska treten auf. Das finnisch-russische Grenzgebiet Karelien, die Schweizer Alpen und die Ukraine stehen jeweils für eine archaische Vokaltradition, die sich jenseits klassisch-westlicher Tonskalen verortet.

Garath „Bei Buddenbrocks und Kästners zu Weihnachten“ lautet der Titel eines vorweihnachtlichen literarischen Streifzugs durch ein vergangenes Jahrhundert. Jörg Mascherrek rezitiert Texte und das Niehusmann-Duo spielt Gitarre, und zwar am Freitag, 19.30 Uhr, im Schloss Garath.

Tobias Mann, Satiriker, Stand-up-Kabarettist und leidenschaftlicher Musiker, widmet sich in in seinem sechsten Bühnenprogramm einem Herzensthema: dem Chaos. Der temperamentvolle Profi-Chaot und Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 in der Sparte Kabarett nimmt sein Publikum am Samstag, 20 Uhr, in der Freizeitstätte Garath mit auf eine Expedition in die Irrnis. Dabei macht er weder vor der großen Politik noch vor den nicht minder großen Wirrungen des Alltags halt. Schließlich regiert das Chaos die Welt.

Himmelgeist Natürlich kann man zum Nikolausfest die Schuhe herausstellen und warten, dass der heilige Geist etwas Gutes hineintut. Noch viel besser ist es aber, die Schuhe anzuziehen und selbst aktiv zu werden. Denn Samstag, 15 Uhr, gibt der Heilige an der St. Nikolaus-Kirche in Himmelgeist den Startschuss für alle Läufer und Walker, die gemeinsam auf der etwa sechs Kilometer langen Rundstrecke durch das Naturschutzgebiet Jücht einen entspannten Abschluss der Laufsaison feiern. Die Teilnahmegebühr wird zugunsten an Familien mit an Rheuma erkrankten Kindern und Jugendliche gespendet.

Kaiserswerth Ein besonderes Chorkonzert steht am Sonntag, 17 Uhr, auf dem Programm in der Mutterhauskirche Kaiserswerth. Die Kantaten 4-6 des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach werden mit zwei zeitgenössischen Kompositionen verbunden. Die Zuhörenden werden auf diese Weise zur Reflexion eingeladen, um Botschaft und Faszinationskraft des Werkes, zudem aber auch Verbindungslinien zu heutigen musikalischen Sprachen intensiver zu erleben. Ein integraler Teil des Projekts ist Oskar Gottlieb Blarrs Kantate „Cantus adventu – Nes Ammim, Zeichen der Völker“ (1983) für Sopran und 16 Streicher. Auch diese Komposition, entstanden nach einem Studienaufenthalt in Jerusalem, ist ein Werk der Verschränkung von Traditionen, werden darin doch sowohl Elemente der christlichen wie der jüdischen Tradition verwendet. Das Konzert wird vom Landesmusikrat NRW und vom Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf unterstützt. Die Leitung dieser musikalischen Veranstaltung obliegt Susanne Hiekel.

Unterrath Im Pfarrsaal von St. Bruno lädt am Sonntag, 18 Uhr, der Moderator Frank Küster wieder zur „Bruno-Show“ ein. Neben dem Mix aus Live-Musik, Comedy und Kabarett bietet die Veranstaltung ausreichend Gelegenheit, Freunde und Bekannte zu treffen und einen Imbiss zu genießen. Der Erlös fließt in Projekte der Gemeinde, beispielsweise in die Ausstattung von Pfarrzentrum und Kirche.