Borussen treffen auf einen Angstgegner

Tischtennis : Borussen treffen auf einen Angstgegner

Die Düsseldorfer Tischtennisspieler starten mit einem Heimspiel gegen Lissabon in die Champions League. Zuletzt verloren sie 2:3 gegen die Portugiesen.

Die Borussia ist mit 30 deutschen Vereinsmeistertiteln und 26 Pokalerfolgen die mit Abstand ­erfolgreichste Mannschaft in Düsseldorf. Und doch sind die Tischtennisspieler aus der NRW-Landeshauptstadt nicht ganz so ­erfolgreich wie ihre Sportkameraden aus der ­portugiesischen Hauptstadt Lissabon, der Sporting Club de Portugal aus Portugal, jedenfalls wenn man nur die nationalen Titel berücksichtigt.

Die Portugiesen waren bereits 33 mal Meister und 28 mal Pokalsieger in ihrem Heimatland. Diese Manko machen die Borussen aber mit 15 internationalen Titeln, darunter fünf ­­Champions League-Triumphe, wieder wett. Zum Auftakt der ­Champions League-Saison 2019/20 treffen die beiden nationalen Rekord-Titelträger am heutigen Freitag (19 Uhr) im Arag Center Court (Ernst-Poensgen-Allee 58) im Kampf um die europäische Krone aufeinander.

Dabei hat Borussia-Headcoach Danny Heister anders als beim letzten Bundesligaspiel die „Qual der Wahl“. Die zuletzt angeschlagenen Kristian Karlsson (Bänderdehnung im Fuß) und Ricardo Walther (Hexenschuss) sind laut Heister „auf einem guten Weg. Timo Boll und Omar Assar sind gut drauf und haben zuletzt gute Ergebnisse geliefert.“ So war Boll (Weltrangliste 7) eine Stütze der deutschen Nationalmannschaft beim erneuten Gold-Erfolg bei der Team-Europameisterschaft. Assar (WR 44) sicherte sich als Teammitglied Ägyptens bei den African Games in Rabat (Marokko) die Olympiateilnahme 2020.

Das Team der Portugiesen wird vom Nigerianer Quadri Aruna (WR 19) angeführt. An ihn hat Boll nicht die besten Erinnerungen, scheiterte der Rekord-Europameister doch bei den Olympischen Spielen 2016 im Viertelfinale am Nigerianer. „Seine Vorhand ist wie eine Falle, die plötzlich zuschnappt“, sagte Boll nach der Partie. „So einen Spieler gibt es nicht noch einmal auf der Tour.“

Sein Können hat Aruna mit dem Einzelsieg bei den African Games, bei dem er Assar im Halbfinale bezwungen hatte, unter Beweis gestellt und er hat gute Erinnerungen an Düsseldorf, ging doch beim World Cup 2014 in Düsseldorf mit dem Erreichen des Viertelfinales sein Stern international auf. „Aruna ist immer für zwei Punkte gut, er hat ja auch schon Boll geschlagen“, warnt Heister.

Hinter Aruna erwartet der Borussia-Coach den Portugiesen Diogo Carvalho (WR 162), der in der vergangenen Saison unter anderem Anton Källberg (WR 88) bezwang und den nigerianischen Nationalspieler Bode Abiodun (WR 166). „Wir werden Sporting keinesfalls unterschätzen und wollen gut in die Gruppenphase starten“, so Heister. Einen Spaziergang erwartet auch Borussia-Manager Andreas Preuß nicht. „Zuletzt haben wir Ende November 2018 in der Champions League gegen Lissabon gespielt und mit 2:3 auswärts verloren. Das wollen wir unbedingt vermeiden, denn unser Ziel ist ganz klar der Gruppensieg“, macht Preuß klar.

Die ersten beiden der vier Champions League-Gruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale, in dem stets ein Gruppensieger auf einen Zweitplatzierten trifft. Weitere Gruppengegner der Borussia sind der GV Hennebont TT aus Frankreich sowie STK Starr Croatia (Kroatien).

Die Tischtennis Champions League-Spiele werden wieder als Livestream im Internet auf laola1.tv übertragen. Weitere Informationen, einen Liveticker und alle Ergebnisse finden Sie auf www.ETTU.org.

Mehr von RP ONLINE