Tischtennis: Borussia Düsseldorf schafft  Einzug ins Halbfinale der Champions League

3:1-Sieg gegen Bogoria Grodzisk : Borussia Düsseldorf steht im Halbfinale der Tischtennis-Champions-League

Borussia Düsseldorf steht im Halbfinale der Tischtennis-Champions-League. Der Titelverteidiger setzte sich mit 3:1 gegen Bogoria Grodzisk durch und erreicht damit die Runde der letzten Vier.

Tischtennis-Profi Timo Boll (Weltrangliste 5) behielt seine weiße Weste in der Champions League. Auch sein elftes und zwölftes Match in der europäischen Königsklasse dieser Saison gewann der mittlerweile 37-Jährige Linkshänder. Damit legte der amtierende Einzeleuropameister die Basis für den Einzug der Borussia in die Vorschlussrunde. Mit dem 3:1 Erfolg über K.S. Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki (Polen) wiederholten die Düsseldorfer das Hinspielergebnis und erreichten das Halbfinale souverän.

Mit dem 3:1-Hinspielerfolg in Polen hatte sich die Borussia eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Leichtes Spiel mit dem „Underdog“ hatte der amtierende Champions League-Sieger aber dennoch nicht, obwohl K.S.-Coach Tomasz Redzimski seinen nominell besten Spieler, den Ex-Borussen Panagiotis Gionis (WR 46) anfänglich auf der Ersatzbank schmoren ließ. „Die Gefahr ist, dass man so ein Spiel unterschätzt. Davor kann man nicht oft und laut genug warnen“, meinte Borussia-Manager Andreas Preuß. „Man hat gesehen, wie schwer sich Timo getan hat.“

Dass sich die Gäste Chancen ausrechneten, machte Pavel Sirucek (WR 85) im Auftaktmatch gegen Boll sofort klar. Mit einer engagierten, selbstbewussten und spielstarken Leistung bereitete der 26-Jährige dem erfahrenen Rekordeuropameister Probleme. So ging der erste Satz an den Bogoria-Akteur. Mit zunehmender Spielzeit aber setze sich immer mehr das überlegene technische, taktische und spielerische Niveau des Düsseldorfers durch.

Im zweiten Match reichte das Pulver von Borussia-Youngster Anton Källberg (WR 123) nur für zwei Sätze. Da war die Partie gegen den Routinier Kaii Yoshida ausgeglichen, aber mit dem glücklicheren Ende für den Mann aus Grodzisk. Im dritten Durchgang hatte Källberg komplett den Faden verloren und machte beim Zwischenstand von 1:10 nur noch wenige weitere Ehrenpunkte.

Den letzten „kleinen“ Schritt zum Halbfinale tat dann Kristian Karlsson für die Borussia. Sein leicht herausgespielter Sieg über Marek Badowski 8WR 139) brachte den Düsseldorfern den zweiten Einzelerfolg. Bogoria war damit aus dem Rennen um die Champions League-Krone ausgeschieden, für Borussia geht es weiter. Was folgte war das immer interessante Duell von Angriffs- gegen Abwehrspieler. Als eigentlich alles vorbei war, schickte Redzimski Gionis zum „Schaukampf“ gegen Boll an die Platte. Boll bewies wieder einmal, dass er sehr gut gegen Defensivkünstler spielt.

Mehr von RP ONLINE