Panther beenden die Saison ohne jeden Punktgewinn

American Football : Panther beenden die Saison ohne jeden Punkt

Es war wirklich keine Überraschung, dass die Panther auch das 14. und damit letzte Spiel in der regulären German Football-League (GFL) nach ihrem Aufstieg verloren. Die Schützlinge von Cheftrainer Tim Johnson hatten gegen den Erzrivalen Cologne Crocodiles keine Chance.

Am Ende stand eine 3:28 (0:0/3:21/0:7/0:0)-Niederlage.

Mehr noch als die ohne Punktgewinn verlaufende Saison bedrückt die Anhänger die Ungewissheit, wie es mit ihrer Mannschaft weitergeht. Klar ist, dass sie in den zwei Relegationsspielen gegen die Elmshorn Fighting Pirates, den Meister der 2. Liga Nord, die Chance auf den Klassenerhalt hat. Aber die Panther-Fans haben so ihre Zweifel, ob der direkte Vergleich mit den Elmshornern obh der mangelnden spielerischen Klasse überhaupt gewonnen werden kann. Zwar blieben in der Partie gewisse Fortschritte in der Qualität der Panther nicht verborgen. Aber die Fehlerquote war einfach erneut viel zu hoch, um gegen den keineswegs übermächtigen Gegner aus der Domstadt auch nur in die Nähe der ersten Pluspunkte kommen zu können. Und so beendeten die Düsseldorfer die Liga ohne jeden Punktgewinn.

Die Aktionen in der Offense blieben oft Stückwerk. Den Pässen vom amerikanische Quarterback Trevor Vasey fehlte häufig die Genauigkeit. Und im Laufspiel waren die Wege des einzigen Düsseldorfer Runningbacks Sergej Kendus immer wieder von einer überlegenen Kölner Abwehr versperrt. So dauerte es bis kurz vor Ende des ersten Viertels, bis die Panther mit vier Versuchen zehn Yards überbrückt hatten (first down). Daraus resultierten dann wenig später die einzigen Punkte der Hausherren, als Daniel Schuhmacher ein Fieldgoal aus 47 Yards durch die Torstangen setzen konnte. Diese 3:0-Führung in einer bis dahin sehr zähen Begegnung währte allerdings nicht lange, denn ein Pass von Kölns Spielmacher Tobias Jarmuzek (im Vorjahr noch bei den Panthern) erreichte Aaron Jackson in der Endzone. Mit dem Extrapunkt stand es 7:3 für die Gäste.

Die Kölner legten im zweiten Spielabschnitt noch mit zwei Touchdowns (Jackson, Ramin Akhlaghi) zum 20:3 nach. Damit war die Partie entschieden. Wenn überhaupt noch Zweifel am Sieger bestanden, zerstörte Jackson mit seinem dritten Passfang in der Endzone im dritten Viertel alle Hoffnungen.

Die Besuchern des Spiels ­diskutierten derweil die Frage, ob es überhaupt gut für die Panther wäre, wenn sie den Klassenerhalt in der Relegation schaffen würden. „Vielleicht wäre ein kompletter Neuaufbau in der 2. Liga sinnvoller, als im nächsten Jahr in der GFL eventuell wieder von Niederlage zu Niederlage zu eilen“, hieß es auf den Rängen.

Mehr von RP ONLINE