MTV Rheinwacht Dinslaken II plant ohne Trainer Jürgen Möllecken

Handball : MTV Rheinwacht Dinslaken II trennt sich von Trainer Jürgen Möllecken

Der Landesligist teilt dem Coach vor der 25:31-Niederlage beim TV Aldenrade mit, dass er für die kommende Saison ohne ihn plane. Möllecken kann die Gründe nicht nachvollziehen.

Die zweite Mannschaft des MTV Rheinwacht Dinslaken braucht einen neuen Trainer. Schon vor der 25:31 (15:17)-Niederlage im letzten Saisonspiel des Handball-Landesligisten beim TV Aldenrade hatte sich die Mannschaft gegen Jürgen Mölleken ausgesprochen. Der konnte die Entscheidung zwar nicht ganz vollziehen, „denn eine sachliche Begründung hat es einfach nicht gegeben“, sagte er, doch er akzeptierte die Entscheidung und erwartete von den Spielern eigentlich eine Trotzreaktion beim von Jürgen Schnier trainierten Nachbarn in Walsum.

„Doch die Aldenrader waren viel motivierter als wir“, sagte Mölleken, der dem Gastgeber zum Klassenerhalt gratulierte. Denn durch diesen Erfolg hatte der TVA eine mögliche Relegation verhindert. „Von meinem Team haben nur Marten Sprehn im Tor und Niklas de Lede ihre Leistung abgerufen“, so Mölleken. Lange Zeit war die Partie völlig ausgeglichen. Auch in der zweiten Hälfte hieß es noch 19:20, ehe sich der TVA mehr und mehr absetzte und gewann.

MTV Rheinwacht Dinslaken II: Sprehn – Käfer (1), de Lede (7), Tomke (9/3), Czeslik, Grasbon (1), Frank (1), Vievering, Hetzel, Nahlmann (2), Kiehn (3), Hesselmann (1).

Mehr von RP ONLINE