MTV Rheinwacht Dinslaken verpasst Relegation in Tischtennis-Landesliga

Tischtennis : MTV Rheinwacht Dinslaken verpasst die Relegation hauchdünn

Ein 8:8 im letzten Saisonspiel reicht dem Landesligisten nicht, um den direkten Abstieg zu verhindern. Der TV Bruckhausen kämpft trotz der deutlichen 0:9-Niederlage in Rheinberg im Mai um den Klassenverbleib.

Am letzten Spieltag im Herren-Tischtennis ist nun auch die letzte Entscheidung gefallen. Nach dem 8:8 gegen den Weseler TV muss der Landesligist MTV Rheinwacht Dinslaken direkt absteigen. Der punktgleiche TV Bruckhausen rettete sich dagegen aufgrund des besseren Spielverhältnisses gegenüber dem Dinslakener Rivalen trotz des deprimierenden 0:9 bei Meister TuS Rheinberg II in die Relegation.

Herren-Landesliga: Michael Kucharski, Spitzenspieler des TV Bruckhausen, nahm die 0:9-Niederlage beim TuS Rheinberg II nicht allzu tragisch. „Die spielen in einer anderen Liga“, sagte er und war zugleich froh, dass er und sein Team doch noch die Chance auf die Relegation besitzen. „Die werden wir im Mai auf jeden Fall spielen“, so Kucharski, der aber selbst die Chancen auf den Klassenerhalt nicht sehr hoch einschätzt.

Der MTV Rheinwacht hatte es gegen den Weseler TV selbst in Hand, den TV Bruckhausen noch direkt in die Bezirksliga zu schicken. Doch nach dem 8:8 sagte auch Spitzenspieler Markus Rach geknickt: „Es reicht einfach nicht für diese Liga.“ Mit 7:6 und 8:7 lagen die Dinslakener sogar noch in Führung, doch alle Fünfsatz-Matches gingen an die Gäste, die allerdings auch in die Relegation müssen. Rach/Kemmesies, Ralf Merk (2), Sebastian Kemmesies (2), Markus Rach, Marc Grunwald, und Sascha Holtkamp punkteten noch mal für den Absteiger.

„Zum Glück hatten wir die Liga in den wichtigen Spielen vorher schon gehalten“, sagte Jan Robin Rybienski nach dem 2:9 des TV Voerde beim TV Borken. Rybienski selbst war wegen eines privaten Termins verhindert. Zudem fehlten dem TVV noch Thomas Hasenwinkel und Carsten Gerau. Jens Baumgartner im Einzel sowie im Doppel zusammen mit Alexander Bergmann siegte für die ansonsten chancenlosen Gäste.

Herren-Bezirksliga: Sang- und klanglos verabschiedete sich die SGP Oberlohberg aus der Bezirksliga. Im letzten Saisonspiel setzte es bei der dritten Mannschaft des TTV Rees-Groin noch eine 0:9-Niederlage.

Herren-Bezirksklasse: Auch der STV Hünxe steigt ab und spielt in der nächsten Saison wieder in der Kreisliga. Vor dem Ausklang bei der zweiten Mannschaft des TV Voerde hatte Mannschaftsführer Andrè Steinkamp große Probleme, um überhaupt eine Mannschaft zusammen zu bekommen, da die eigene Reserve gleichzeitig gegen den Abstieg aus der 1. Kreisklasse kämpfte und das auch schaffte. So punktete lediglich Steinkamp selbst zweimal beim 9:2 der Voerder. Für die waren Schmidt/Strahl, Achten/Krüßmann, van Beeck/Grah, Torsten Schmidt, Marco Achten, Christian van Beeck, Dirk Grah, Sven Krüßmann und Norbert Strahl erfolgreich.

Gegen den Meister und Aufsteiger TTV Falken Rheinkamp III hielt die Reserve des MTV Rheinwacht Dinslaken, die selbst als Tabellenzweiter noch über die Relegation aufsteigen kann, noch mal voll dagegen, obwohl der Mannschaft sowohl Spitzenspieler Ralf Merk als auch der dauerverletzte Christian Bönig fehlten. Beim 7:9 setzten sich Hayajneh/Hülskamp, Joschko/Hassel, Klaus Hassel (2), David Hayajneh, Gerd Joschko und Niklas Hülskamp durch.