Bittere Niederlage für Handball-Landesligist SV 08/29 Friedrichsfeld

Handball : SV 08/29 Friedrichsfeld ist so gut wie abgestiegen

Nach dem 19:26 (8:7) im Landesliga-Derby beim MTV Rheinwacht Dinslaken II ist das Team wohl nicht mehr zu retten.

Das war’s wohl für die SV 08/29 Friedrichsfeld in der Handball-Landesliga. Nach der 19:26 (8:7)-Niederlage im Derby beim MTV Rheinwacht Dinslaken II sind die Chancen der Mannschaft von Trainer Ovidiu Moldovan auf den Klassenverbleib auf ein Minimum gesunken. Als Vorletzter der Tabelle müssen die Vereinigten zum Saisonabschluss nämlich noch beim HC TV Rhede antreten. Ein Sieg beim souveränen Meister und Aufsteiger scheint da ziemlich utopisch.

Dabei stemmten sich die Friedrichsfelder in der Dinslakener Douvermannhalle lange Zeit gegen die Niederlage, besaßen sogar nach der starken Anfangsphase der Dinslakener (4:0) zeitweise die besseren Karten. „Wir haben uns dann erholt, sind in Führung gegangen und haben auch gut gespielt“, sagte Moldovan später.

Doch für ihn trugen die Schiedsrichter entscheidend dazu bei, dass die Dinslakener ab Mitte der zweiten Halbzeit mehr und mehr das Kommando übernahmen, um sich in der Schlussphase noch klar abzusetzen. „Die haben nur in eine Richtung gepfiffen“, sagte Moldovan.

MTV-Coach Jürgen Mölleken, der sowohl auf seinen Keeper Marten Sprehn als auch auf Rückraumschütze Niklas Hetzel verzichten musste und auch keinen Kreisläufer aufbieten konnte, war insgesamt zufrieden mit seiner Mannschaft: „In der zweiten Halbzeit sind wir dann wieder besser ins Spiel gekommen, nachdem es lange Zeit so ausgesehen hatte, als wollten die einen nicht, oder die anderen konnten nicht.“ Ein besonderes Lob hatte Mölleken für die beiden Jugendlichen Finn de Lede und Felix Höffner übrig, die auch in Zukunft zum Kader der Mannschaft gehören sollen. Zuwachs kommt zudem aus Friedrichsfeld, denn Torhüter Dominik Klein und Piero d’Auria wechseln zum MTV II.

MTV Rheinwacht Dinslaken II: Spierau, Kämper – Käfer (1), Niklas de Lede (3), Tomke (12/4), Czeslik (2), Höffner (1/1), Grasbon, Frank (2), Vievering, Finn de Lede (2), Kiehn (1), Hesselmann (2).
SV 08/29 Friedrichsfeld:
Klein, Rheinhardt – Bröcking, Sattler (1), Tillmann (1), Schäffer (1), Scholz (2), Hendrischk (1), d’Auria (7/3), Agorku (6).

Mehr von RP ONLINE