Fortuna Düsseldorf: Vertrag von Ihlas Bebou verlängert sich in Bochum

Fortuna Düsseldorf : Bebous Vertrag verlängert sich in Bochum

Schon im Sommer 2016 ist der Kader von Fortuna Düsseldorf deutlich jünger geworden. Der Umbruch hat aber gerade erst begonnen. Die Verträge vieler Spieler laufen Ende der Saison aus. Gute Nachrichten gibt es derweil von Ihlas Bebou.

Bebous Ziel ist klar: "Mein Traum war es schon immer, in der Bundesliga zu spielen, so dass ich mir alle Türen aufhalten will", sagte der Togolese im vergangenen Dezember — und lehnte eine vorzeitige Vertragsverlängerung ab. An Selbstbewusstsein mangelt es ihm nicht. Bebou will die Bühne 2. Bundesliga nutzen, um die Talentspäher auf seine Seite zu ziehen. Das gelang dem 22-Jährigen in der ersten Halbserie ziemlich gut. Und obwohl Bebou zuletzt kaum in Erscheinung trat, dürften ihn noch einige Zaungäste auf dem Zettel haben.

Der Vorteil: Fortuna entscheidet, was im Sommer passiert. Denn: Sollte der Flügelstürmer am Freitagabend beim VfL Bochum auflaufen (18.30 Uhr/Live-Ticker), verlängert sich sein Arbeitspapier bis Sommer 2018. Die automatische Verlängerung des Vertrages von Sechser Adam Bodzek tritt derweil vorzeitig in Kraft, hat Fortuna-Boss Robert Schäfer unserer Redaktion verraten. Aber wie sieht es mit anderen Fortunen aus? Eine Übersicht.

  • Kevin Akpoguma

Von Fortunas Abwehrchef müssen sich die Fans im Sommer verabschieden. Die Leihgabe von Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim zieht es nach zwei Jahren in den Kraichgau zurück. "Kevin hat sich vor allem unter Friedhelm Funkel zu einem Leistungsträger entwickelt und spielt in unseren Überlegungen für den Kader der kommenden Saison eine wichtige Rolle", bestätigte TSG-Manager Alexander Rosen unserer Redaktion.

  1. Lars Unnerstall

Der Torhüter, im Sommer 2014 von Schweiz-Klub FC Aarau verpflichtet, hält in der Regel die Bank warm, aber nicht das Tor sauber, denn dafür ist Michael Rensing zuständig. Zehnmal durfte der Ex-Schalker während seiner Zeit bei der Fortuna in der Liga ran, zweimal im DFB-Pokal. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft im Sommer aus. Nach Informationen unserer Redaktion wollen weder Fortuna noch Unnerstall das Arbeitsverhältnis fortführen. Wohin es den Keeper verschlagen wird, ist noch nicht bekannt. Möglicherweise zu einem Ligakonkurrenten. Vor April wird es keine Klarheit geben.

  1. Julian Schauerte

Auch der Vertrag des Rechtsverteidigers läuft am Saisonende aus. Der 28 Jahre alte Leistungsträger, 2013 vom SV Sandhausen gekommen, soll bleiben. Allerdings hat Fortuna keine Eile mit den Vertragsgesprächen. Der Grund: Es gibt der "Bild" zufolge eine Klausel im Vertrag. Das Arbeitspapier soll sich bei einer festgelegten Anzahl an Spielen automatisch bis 2018 verlängern.

  1. Christian Gartner

Ob der Österreicher tatsächlich in Düsseldorf bleibt, steht in den Sternen. Es ist gut möglich, dass sich Fortunas Pechvogel eine neue Aufgabe suchen wird. 2013 vom SV Mattersburg geholt, versuchte der zentrale Mittelfeldspieler vergeblich, in Düsseldorf Fuß zu fassen. Das lag hauptsächlich an seinen vielen Verletzungen. Trainer Friedhelm Funkel brachte den 22-Jährigen dazu, noch einmal bis Sommer 2017 zu verlängern. Nun auf dem Konto: magere 312 Spielminuten.

  1. Alexander Madlung

Madlung, der am 11. Juli 35 Jahre alt wird, wechselte im Oktober 2015 nach Düsseldorf und darf sich den Klassenerhalt mit Fortuna auf die Fahne schreiben. In dieser Saison läuft es eher so mittelprächtig für den Innenverteidiger, der immer wieder von hartnäckigen Rückenproblemen zurückgeworfen wird. Das Karriere-Ende könnte bevorstehen. Die Flingerner reagierten im Winter schon mit der Verpflichtung von zwei Verteidigern: André Hoffmann und Gökhan Gül.

  1. Rouwen Hennings

"Hennings wird einer der Ersten sein, mit dem wir sprechen", sagte Fortunas Vorstandsvorsitzender Schäfer unserer Redaktion. Der Fünf-Tore-Angreifer ist vom FC Burnley ausgeliehen und kann sich gut vorstellen, in Düsseldorf zu bleiben. Das letzte Wort haben aber die Engländer. Beim Premier-League-Klub hat der 29-Jährige noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Das könnte teuer werden, weil man in England finanziell in ganz anderen Dimensionen denkt.

  1. Kaan Ayhan

Mit Ayhan landete Fortuna kurz vor dem Ende der Wechselfrist einen echten Transfercoup. Doch der türkische Nationalspieler macht sich bei dem Zweitligisten so gut, dass er trotz eines Vertrags bis 2018 bald schon wieder weg sein könnte. Der "Bild" zufolge gibt es eine Ausstiegsklausel. Für seine Entwicklung wäre es nicht schlecht, noch eine Weile zu bleiben. Schäfer betonte, dass man sich um den 22-Jährigen bemühen werde.

  1. Arianit Ferati

Für Ferati geht es nach der Saison zum Hamburger SV zurück, der den talentierten Offensivspieler im Sommer 2016 vom VfB Stuttgart verpflichtete. Fortuna war für den 19-Jährigen nur eine Zwischenstation. Es lief nicht alles wie gewünscht. Ferati entwickelte sich nicht zum Stammspieler, kommt nur auf 13 Einsätze, ein Tor und eine Vorlage. Beim Bundesliga-Dino hat der Youngster einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

  1. Axel Bellinghausen

Bellinghausen hat Knieprobleme. Das hält ihn aber nicht davon ab, Woche für Woche die linke Außenbahn zu beackern. Nicht auszuschließen, dass der 33-Jährige noch ein Jahr dranhängen wird, um den Nachwuchs an die 2. Bundesliga heranzuführen — auch wenn seine Spielzeit durchaus abnehmen könnte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Ihlas Bebou

(jado)