1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Matthias Ginter wäre enttäuscht bei Platz fünf

Klartext von Borussias Matthias Ginter : „Platz fünf wäre eine Enttäuschung“

Matthias Ginter hat nicht nur wegen seiner Vorlage ein starkes Spiel gegen Wolfsburg gemacht. Borussias Abwehrchef war auch mit der Gesamt-Leistung des Teams zufrieden, anders wäre das jedoch, wenn es am Ende nicht für die Champions-League-Plätze reicht.

Bei Matthias Ginter könnte es in dieser Saison eine Premiere geben. Noch nie hat er in einer Spielzeit, in der er als Innenverteidiger auflief, mehr Tore vorbereitet als erzielt. Lediglich 2015/16 hatte er bei Borussia Dortmund mehr Assists (sieben) als Treffer (drei) auf dem Konto, da war er offensiver Rechtsverteidiger. Als Abwehrchef der Borussen hat er weniger Drang nach vorne, was sich in seinen Statistiken spiegelt, doch bei seiner Vorlage auf Jonas Hofmann zum 2:0 beim 3:0-Sieg gegen Wolfsburg zeigte er sein Offensiv-Talent. In dieser Saison kommt er nun auf ein Tor und zwei Assists.

Ginter hatte als Scorer seinen Anteil am überzeugenden Erfolg der Borussen, doch auch abseits dieser einen Szene zeigte er seine Qualitäten. Nicht umsonst hatten die Wolfsburger keine gefährliche Aktion im Gladbacher Strafraum, auch nach Standards passierte nichts. „Wir können zufrieden sein, es war ein rundum gelungener Tag für uns, an dem wir mal wieder zu Null gespielt haben. Wir hatten eine gute Tagesform – jeder einzelne und wir als gesamte Mannschaft“, sagte der 26-Jährige. „Wolfsburg kommt viel über Wucht, das wussten wir. Wir haben uns gut dagegengestemmt.“

Borussia hat sich damit im Kampf um die Champions League zurückgemeldet. Die Gefahr bleibt aber bestehen, dass Gladbach am Ende die Königsklasse verfehlen wird. Für Ginter wäre das ein großes Ärgernis. „Vor der Saison hätten wir vielleicht den fünften Platz unterschrieben. Aber so wie die Saison bis jetzt verlaufen ist, wäre es schon eine Enttäuschung, wenn wir am Ende Fünfter werden“, sagte Ginter. „Unser Ziel ist jetzt Platz vier. Wir haben noch zwei Spiele, die wir hoffentlich für uns entscheiden werden.“

Der Nationalspieler hat in dieser Saison mit seinen Leistungen untermauert, dass er einer für die Champions League ist. Sollte dieses Vorhaben schief gehen, würde das aber nicht unbedingt heißen, dass Ginter sich nach einem neuen Klub umsieht. Die Champions League spielt bei der Frage nach seiner Zukunft natürlich eine Rolle, doch keine derart gravierende, dass er sich auf jeden Fall verwehren würde, seinen bis 2021 laufenden Vertrag zu verlängern, wenn Gladbach „nur“ die Europa League bleibt. Eine Enttäuschung wäre es dennoch.